von

Die Nar­ren sind an der Macht

Arnsberg/Sundern. Die Nar­ren haben auch im West­fa­len­land die Macht über­nom­men. Ob Arns­ber­ger Rat­haus, Arns­ber­ger Bezirks­re­gie­rung oder Sun­derner Rat­haus, um 11.11 Uhr an Wei­ber­fast­nacht wur­den die Schlüs­sel für die nächs­ten sechs tol­len Tage von den Amts­trä­gern an die Nar­ren über­ge­ben.

Einmarsch der Narren im Arnsberger Rathaus. (Foto: oe)

Ein­marsch der Nar­ren im Arns­ber­ger Rat­haus. (Foto: oe)

„Arns­berg Män­tau, Käl­ber Hel­au, Möp­pel Wau-Wau” schall­te es durch das Foy­er des Arns­ber­ger Rat­hau­ses wo die Majes­tä­ten und Gar­den der drei Kar­ne­vals­ge­sell­schaf­ten der Stadt von den kos­tü­mier­ten Rat­haus­mit­ar­bei­tern emp­fan­gen wur­den. Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel reim­te: „Ich feie­re mit, ganz famos, end­lich bin ich mei­ne Krü­cken los” und Stadt­käm­me­rer Peter Ban­nes ließ Kon­fet­ti reg­nen und ver­sprach, bis Ascher­mitt­woch sei noch Geld in der Kas­se.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?