- Anzeige -

Die Frauenberatung Arnsberg lädt zum Thema „Anonyme Spurensicherung“ ein

                                                

Arns­berg. Seit Ende 2015 gibt es die Mög­lich­keit der anony­men Spu­ren­si­che­rung (ASS) nach Sexu­al­straf­ta­ten im HSK. Die­se wird in den gynä­ko­lo­gi­schen Abtei­lun­gen der Kran­ken­häu­ser Karo­li­nen-Hos­pi­tal Arns­berg-Hüs­ten als auch dem städ­ti­schen Kran­ken­haus Maria-Hilf Bri­lon ange­bo­ten. Aber kaum jemand weiß davon.

Anonyme Spurensicherung für mögliches späteres Strafverfahren

Da vie­le Betrof­fe­ne nach der Tat noch unter Schock ste­hen, ent­schei­den sie sich zu dem Zeit­punkt meist gegen eine Straf­an­zei­ge. Für ein spä­te­res Straf­ver­fah­ren ist es jedoch uner­läss­lich, Spu­ren gerichts­fest zu sichern und zu doku­men­tie­ren. Dies ist durch die anony­me Spu­ren­si­che­rung gewährleistet.

Men­schen, die im Bereich der Medi­zin und Phar­ma­zie arbei­ten, sind unver­zicht­ba­re Multiplikator_innen. Sie besit­zen die Mög­lich­keit, wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen zum Ver­fah­ren von ASS- wie zum Bei­spiel die Anfor­de­run­gen eines Straf­ver­fah­rens, sowie der Kennt­nis eines Hil­fe­netz­wer­kes vor Ort- an Betrof­fe­ne weiterzugeben.

Veranstaltung in Kooperation mit dem Klinikum Hochsauerland

In Koope­ra­ti­on mit dem Kli­ni­kum Hoch­sauer­land durch den Chef­arzt Dr. med. Nor­bert Peters (Chef­arzt der Gynä­ko­lo­gie und ärzt­li­che Lei­tung der Stand­or­te in Arns­berg), möch­ten wir Sie für das wich­ti­ge The­ma sensibilisieren.

Herr Dr. med. Nor­bert Peters refe­riert über das „Vor­ge­hen bei Ver­dacht einer sexu­el­len Straf­tat aus gynä­ko­lo­gi­scher Sicht“ und Frau Han­nah Pütt­mann von der Frau­en­be­ra­tung Arns­berg stellt die medi­zi­ni­sche Sofort­hil­fe nach sexua­li­sier­ter Gewalt, sowie Kri­sen­in­ter­ven­ti­on und Bera­tungs­an­ge­bo­te für Betrof­fe­ne vor.

Die Frau­en­be­ra­tung Arns­berg lädt alle Ärzt_innen, Apotheker_innen und medi­zi­ni­sche Fach­an­ge­stell­te herz­lich zu der Fort­bil­dung am 22. Sep­tem­ber 2021 um 16.00 Uhr in das Enga­ge­ment­zen­trum (Raum E12) Hüs­ten ein. Aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den wird um tele­fo­ni­sche Anmel­dung unter 02932/8987703 oder per Mail an beratung@frauen-hsk.de, gebeten.

 

 

 

 

 

(Quel­le: Frau­en­be­ra­tung Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de