von

Die ers­ten Licht-Meis­ter sind da

Über­ga­be der IHK-Zer­ti­fi­ka­te im Licht­fo­rum. (Foto: Licht­fo­rum)

Arns­berg. Prü­fung bestan­den: Die deutsch­land­weit ers­ten IHK-geprüf­ten „Indus­trie­meis­ter Licht & Beleuch­tung“ been­den erfolg­reich ihre drei­jäh­ri­ge Aus­bil­dung. Zufrie­den und erwar­tungs­voll nah­men nun auch fünf wei­te­re IHK-Fach­kräf­te in den Berei­chen Leuch­ten­ver­trieb sowie Licht- und Leuch­ten­tech­nik ihre Zer­ti­fi­ka­te ent­ge­gen.

Neu­es Berufs­bild

Zuerst waren es die tech­no­lo­gi­schen Umbrü­che, die die LED ein­for­der­te und unmit­tel­bar dar­auf auf­bau­end, die vie­len neu­en Aspek­te der Digi­ta­li­sie­rung, die die gewohn­te Beleuch­tung in ein neu­es Licht rück­ten. „Seit mehr als zehn Jah­ren voll­zieht sich in der Licht-Bran­che ein völ­li­ger Wan­del“, berich­tet Den­nis Köh­ler, Geschäfts­füh­rer des Licht­fo­rum NRW. „Das braucht neue Kom­pe­ten­zen und Fer­tig­kei­ten bei den vie­len Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern der klei­nen und mitt­le­ren Unter­neh­men, die Leuch­ten kon­stru­ie­ren oder han­deln.“ Nicht zu ver­ges­sen, dass die Bran­che auch auf Quer­ein­stei­ger set­zen muss, die ein boden­stän­di­ges Bil­dungs­an­ge­bot benö­ti­gen. Um dem gras­sie­ren­den Fach­kräf­te­be­darf zu ent­geg­nen, hat­te das Licht­fo­rum NRW ein neu­es Berufs­bild ins Leben geru­fen. Gemein­sam mit der IHK Hell­weg-Sauer­land wur­de der bran­chen­weit ein­zig öffent­lich-recht­li­che Wei­ter­bil­dungs­ab­schluss „IHK Geprüfte/r Indus­trie­meis­ter/-in Fach­rich­tung Licht und Beleuch­tung“ auf den Weg gebracht. Vor drei Jah­ren haben die ers­ten Teil­neh­mer ihren Weg berufs­be­glei­tend begon­nen und konn­ten ihn nun­mehr erfolg­reich zum Abschluss brin­gen. „Den Meis­ter zu machen hat schon viel Mühen gekos­tet. Weni­ger Frei­zeit und ins­be­son­de­re vor der Prü­fung muss­ten wir viel ler­nen“, sagt der frisch geba­cke­ne Licht-Meis­ter Kai Bien­kow­ski. „Aber es war auch eine coo­le Zeit. Man hat viel dazu gelernt und neue Kol­le­gen gefun­den“. Nun war­tet er ab, wie es mit dem wei­te­ren Auf­stieg im Unter­neh­men aus­sieht. Die Vor­aus­set­zun­gen sind von nun an deut­lich bes­ser gege­ben.

Mehr Chan­cen mit Wei­ter­bil­dung

So geht es auch den­je­ni­gen, die zwar einen etwas kür­ze­ren, aber nicht min­der attrak­ti­ven Weg der Wei­ter­bil­dung gegan­gen sind. Die neu­en Fach­kräf­te in den Berei­chen Leuch­ten­ver­trieb sowie Licht- und Leuch­ten­tech­nik kom­men dabei aus ganz unter­schied­li­chen Tätig­keits­be­rei­chen. Aus der Kon­struk­ti­on oder der For­schung & Ent­wick­lung eben­so wie aus dem Ver­trieb oder der Geschäfts­lei­tung. „Das sind zwar sehr unter­schied­li­che Vor­aus­set­zun­gen, die die Teil­neh­mer mit­ge­bracht haben, doch eint sie alle das Neue in ihren Auf­ga­ben­fel­dern“, kon­sta­tiert Köh­ler. „Die Markt­si­tua­ti­on ist kon­fus und schwie­rig gewor­den“, berich­tet ein Teil­neh­mer des Lehr­gangs, „ da muss man Ein­satz zei­gen, um per­spek­ti­visch noch Chan­cen zu haben“. Ein ande­rer Absol­vent bestä­tigt dazu: „Gra­de in lei­ten­den Posi­tio­nen oder auch im Kon­takt im Kun­den muss man sehr genau wis­sen wovon man spricht, um ernst genom­men zu wer­den. Jahr­zehn­te lang hat sich in der Licht­bran­che ja nicht viel ver­än­dert. Da ging das alles noch“.

Da es sich beim Wan­del der Bran­che um ein län­ger­fris­ti­gen Pro­zess han­delt, wird sich das Licht­fo­rum NRW auch wei­ter­hin in Zusam­men­ar­beit mit dem Bil­dungs­in­sti­tut der IHK auf den Fach­kräf­te­be­darf der Bra­chen kon­zen­trie­ren. Alle drei Maß­nah­men star­ten dabei schon im kom­men­den Monat. Mehr Infor­ma­tio­nen und die Mög­lich­keit zur Anmel­dung unter: www.seminare.lichtforum-nrw.de

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Licht­fo­rum)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?