von

Dea­ler fest­ge­nom­men – Dro­gen für 40.000 Euro sicher­ge­stellt

Ein Teil der sicher­ge­stell­ten Dro­gen. (Foto: Poli­zei)

Mesche­de. „Der Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hoch­sauer­land­kreis gelang ein erneu­ter Schlag gegen den Dro­gen­han­del”, mel­det Poli­zei­spre­cher Hol­ger Glare­min. „Ein 34-jäh­ri­ger Mesche­der sitzt seit Mon­tag­abend in Haft. Der Mann deal­te im grö­ße­ren Umfang mit Dro­gen. Auch vor Waf­fen schreck­te er nicht zurück.”

Waf­fen­ar­se­nal und Dro­gen­la­ger

Die Poli­zei erhielt Kennt­nis über eine Bedro­hung inner­halb des Dro­gen­mi­lieus. Ermitt­lun­gen führ­ten anschlie­ßend zu dem bereits poli­zei­be­kann­ten Mesche­der. Am Mon­tag­abend wur­de er ver­haf­tet. In sei­ner Jacke fan­den die Poli­zis­ten eine gela­de­ne Pis­to­le. Neben der Waf­fe wur­den ein Mes­ser, ein Beil sowie ein Schlag­ring sicher­ge­stellt. Bei einer anschlie­ßen­den Woh­nungs­durch­su­chung stie­ßen die Beam­ten auf ein Dro­gen­la­ger. Letzt­lich muss­ten die Ermitt­ler über ein Kilo­gramm ver­kaufs­fer­ti­ges Amphet­amin, etwa ein Liter Amphet­amin­ba­se, cir­ca 500 Gramm Mari­hua­na und 100 Gramm kris­tal­li­nes MDMA sowie cir­ca 2000 Ecsta­sy- und über 200 Via­g­ra­ta­blet­ten zur Poli­zei­wa­che trans­por­tie­ren. Die Poli­zei geht davon aus, dass der Mann mit der Base einen gro­ßen Teil der Dro­gen selbst her­stell­te. Der Ver­kaufs­wert der sicher­ge­stell­ten Dro­gen liegt bei über 40.000 Euro. Der Mesche­der wur­de am Diens­tag dem Haft­rich­ter am Amts­ge­richt Mesche­de vor­ge­führt. Die­ser erließ Haft­be­fehl. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen dau­ern an.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreiben Sie einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?