- Anzeige -

Das Lehrstellenradar zeigt sofort, wo’s lang geht

Mit dem Lehrstellenradar hat jeder die freien Ausbildungsplätze im Handwerk auch unterwegs schnell aufgespürt – egal ob in der Nähe oder anderswo. (Foto: HwK Südwestfalen)
Mit dem Lehr­stel­len­ra­dar hat jeder die frei­en Aus­bil­dungs­plät­ze im Hand­werk auch unter­wegs schnell auf­ge­spürt – egal ob in der Nähe oder anders­wo. (Foto: HwK Südwestfalen)

Arns­berg. „Lehr­stel­len­su­che ges­tern – das bedeu­te­te stän­dig die Stel­len­an­zei­gen zu sich­ten, sprich zu suchen. Heu­te ist es selbst­ver­ständ­lich, in vie­len Lebens­be­rei­chen Apps zu nut­zen, um zu fin­den. Das gilt auch für den pas­sen­den Aus­bil­dungs­platz oder für eine Prak­ti­kums­stel­le in einem der vie­len inter­es­san­ten und span­nen­den Aus­bil­dungs­be­ru­fe des Hand­werks in Süd­west­fa­len und auch dar­über hin­aus,“ sagt Mar­kus Kluft, Spre­cher der Hand­werks­kam­mer in Arnsberg..

Suchen war gestern – finden ist heute

Für alle, die eine Aus­bil­dung im Hand­werk machen wol­len, bie­tet die Hand­werks­kam­mer Süd­west­fa­len eine kos­ten­lo­se App an: das „Lehr­stel­len­ra­dar“ – ver­füg­bar für iOS und Android; unter dem Stich­wort im App-Store oder Mar­ket­place suchen – lässt sich ein­fach auf‘s Han­dy oder auf den Tablet-PC laden, ist immer kos­ten­los, hat kei­ne Wer­bung und ist natür­lich ohne Daten­klau. Damit kön­nen Jugend­li­che, Eltern und Leh­rer dann ein­fach mit dem Smart­pho­ne oder Tablet-PC fle­xi­bel und sogar mobil offe­ne Lehr­stel­len und Prak­ti­kums­plät­ze fin­den. Die App greift direkt auf die stän­dig aktua­li­sier­te Daten­bank mit Lehr­stel­len­an­ge­bo­ten zu, die Betrie­be der Hand­werks­kam­mer über­mit­teln. Über 350 Aus­bil­dungs­stel­len in Süd­west­fa­len wer­den aktu­ell für 2014 ange­zeigt und täg­lich kom­men neue hinzu.

 Mit der kostenlosen App zur passenden Lehrstelle

Die App leis­tet sogar noch viel mehr. Das Ange­bot beginnt schon vor der Lehr­stel­len- oder Prak­ti­kums­su­che. Mit dem inte­grier­ten „Beru­fe-Che­cker“ las­sen sich die zu den eige­nen Inter­es­sen und Fähig­kei­ten pas­sen­den Beru­fe fin­den. Über die „Beru­fe-Info“ gibt es die Details zu den Aus­bil­dungs­be­ru­fen nach­zu­le­sen. Wer nicht auf Anhieb fün­dig wird, kann Such­pro­fi­le anle­gen und sich per Push-Funk­ti­on benach­rich­ti­gen las­sen, sobald ein pas­sen­des Lehr­stel­len­an­ge­bot ein­geht. Auch die­ser Ser­vice ist kos­ten­los. Eine Ver­bin­dung zu Face­book ist selbst­ver­ständ­lich auch möglich.

 Augmented-Reality-Funktion der App stellt Suchergebnisse live und in Echtzeit dar

„Die Hand­werks­un­ter­neh­men wis­sen, dass sie aktiv auf sich auf­merk­sam machen müs­sen, um guten und moti­vier­ten Nach­wuchs zu bekom­men, des­halb schla­gen sie gern die­sen Weg ein und bie­ten die Lehr­stel­len über unse­re App an. Sie nut­zen genau die Tech­nik, die bei Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­nen ankommt“, sagt Vere­na Kurth, die als pass­ge­naue Ver­mitt­le­rin bei der Hand­werks­kam­mer Süd­west­fa­len zusam­men mit ihrer Kol­le­gin Bian­ca Wei­ckardt arbei­tet, die Ansprech­part­ne­rin­nen für Jugend­li­che, Schu­len und Betrie­be sind. Ihrer Erfah­rung nach reagie­ren bei ihren Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen in Schu­len alle immer beson­ders inter­es­siert auf die Aug­men­ted-Rea­li­ty-Funk­ti­on der App zur Dar­stel­lung der Such­ergeb­nis­se live und in Echt­zeit. Dazu wer­den in das aktu­ell von der Kame­ra des Smart­pho­nes auf­ge­nom­me­ne Bild die gefun­de­nen Lehr­stel­len­an­ge­bo­te ein­ge­blen­det und zwar genau in der Rich­tung, in der sie lie­gen und mit Anga­be der Ent­fer­nung dort­hin. Das ist meist span­nen­der als die Ansicht der Kar­ten- oder die Lis­ten­dar­stel­lung. Mit dem Blick auf das Dis­play sehen die Schü­ler oder Schü­le­rin­nen dann nicht nur den Pau­sen­hof oder die Stra­ße, auf der sie ste­hen, son­dern auch direkt alle Betrie­be in der Umge­bung ange­zeigt, die aktu­ell eine Aus­bil­dung anbieten.
2014.01.14.Arnsberg.LogoHWKMar­kus Kluft: „Manch­mal muss man sich eben nur ein­mal umdre­hen und dann heißt es auf ein­mal: Bei mir um die Ecke sucht ein Auto­haus einen Lehr­ling, da kann ich mei­ne Bewer­bung ja gleich heu­te vor­bei­brin­gen. Natür­lich geht das auch mit der Bewer­bungs­funk­ti­on der App mit dem Smart­pho­ne oder Tablet-PC . Man kann das Han­dy aber auch dazu nut­zen, wofür es ursprüng­lich erfun­den wur­de und ein­fach erst ein­mal beim Unter­neh­men anru­fen. Mit dem Lehr­stel­len­ra­dar füh­ren eben vie­le Wege zum Ziel: zur Lehr­stel­le oder zum Prak­ti­kums­platz im Handwerk.“

Gemeinschaftsaufgabe der Handwerksbetriebe und ihrer Handwerkskammer

Ohne die Betrie­be und deren freie Lehr­stel­len geht es nicht. Des­halb ist das Lehr­stel­len­ra­dar eine ech­te Gemein­schafts­auf­ga­be der Hand­werks­be­trie­be und ihrer Hand­werks­kam­mer. Damit die Daten wirk­lich echt sind, kön­nen des­halb nur Rol­len­be­trie­be ihre frei­en Aus­bil­dungs­plät­ze der Hand­werks­kam­mer mel­den. Dort wer­den sie dann aktu­ell in die Daten­bank ein­ge­pflegt. Eben­so wich­tig ist natür­lich auch der Hand­werks­kam­mer mit­zu­tei­len, wenn eine Stel­le erfolg­reich besetzt wur­de. Die Daten im Hand­wer­ker­ra­dar sol­len schließ­lich immer aktu­ell sein.
Ansprech­part­ne­rin­nen bei der Hand­werks­kam­mer Süd­west­fa­len sind Vere­na Kurth, Tel. 02931 877–164, verena.kurth@hwk-swf.de und Bian­ca Wei­ckardt, Tel. 02931 877–328, bianca.weickardt@hwk-swf.de

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de