Das Corona-Virus erzwingt weitere Reaktionen: Sparkasse sagt geplanten „Dämmerschoppen“ ab

Arnsberg/Sundern. Das so genann­te Coro­na-Virus erzwingt von eini­gen Ver­an­stal­tern wei­te­re Reak­tio­nen: Nach der Absagt der HSK-Sport­ga­la hat jetzt auch die Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern ihren für kom­men­den Mon­tag, 9. März, geplan­ten „Däm­mer­schop­pen“ abgesagt.

Intensiv mit aktueller Lage beschäftigt

„Wir haben uns inten­siv mit der aktu­el­len Lage beschäf­tigt und uns zudem mit dem Kreis­ge­sund­heits­amt des HSK abge­stimmt. Die kla­re Emp­feh­lung an uns war, die Ver­an­stal­tung abzu­sa­gen“, berich­tet Mat­thi­as Brägas, Pres­se­spre­cher der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern. „Wir bedau­ern die Absa­ge sehr, sind aber der fes­ten Über­zeu­gung, dass wir eine gro­ße Ver­ant­wor­tung gegen­über unse­ren Kun­den und Gäs­ten haben“, so Brägas weiter.

Naher Osten war als Thema geplant

Die Spar­kas­se hat­te zu ihrem Däm­mer­schop­pen Nah­ost-Exper­tin Dr. Anto­nia Rados ein­ge­la­den, die zum The­ma „Öl, Islam und Dau­er­kri­se – der Nahe Osten im Umbruch“ refe­rie­ren sollte.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: