- Anzeige -

Das besondere Kreuzweggebet in der Waldkirche

Der kindgerecht gestaltete Kreuzweg auf dem Weg zur Waldkirche. (Foto: Spurensucher)
Der kind­ge­recht gestal­te­te Kreuz­weg auf dem Weg zur Wald­kir­che. (Foto: Spurensucher)

Sun­dern. Jetzt in der Fas­ten­zeit, auch öster­li­che Buß­zeit, wird wie­der über­all in den Kir­chen der Kreuz­weg gebe­tet. Er erin­nert an den Weg, den der zum Tode ver­ur­teil­te Jesus zu sei­ner Hin­rich­tungs­stät­te Gol­go­tha in Jeru­sa­lem gehen muss­te. Auch in der Wald­kir­che der „Spu­ren­su­cher“ gibt es einen Kreuz­weg, den die Kin­der sel­ber gemalt und im Wald­stück „Altes Sun­dern“ ange­bracht haben. Der Kreuz­weg endet mit der Grab­le­gung Jesus. Ein­drucks­voll haben dort die „Spu­ren­su­cher“ ihr „hei­li­ges Grab“ gestal­tet, das in der Kar­wo­che mit einem Stein ver­schlos­sen ist.

Kindgerecht gestalteter Kreuzweg

Wie in jedem Jahr, wol­len die „Spu­ren­su­cher“ auch in die­sem Jahr wie­der ihren eige­nen Kreuz­weg beten. In die­sem Jahr aller­dings in einer ande­ren, erwei­ter­ten Form. Det­lef Gal­le hat sich Gedan­ken gemacht und hat den Kreuz­weg kind­ge­recht im Gebet umge­setzt und ihn, extra für die­sen Got­tes­dienst, um eini­ge Sta­tio­nen erwei­tert. Ihm war es eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit: „Ich möch­te den Got­tes­dienst­be­su­chern, haupt­säch­lich aber den Kin­dern, auf die­ser Art den Ein­gang in die „Hei­li­ge Woche“, die Kar­wo­che, anschau­lich dar­stel­len. Wir begin­nen somit nicht mit der Ver­ur­tei­lung durch Pila­tus, son­dern mit dem Ein­zug in Jeru­sa­lem, den Palmsonntag.“

Spurensucher freuen sich über viele Gäste

Zwei Ter­mi­ne sind für die­ses beson­de­re Kreuz­weg­ge­bet vorgesehen:

  • Am Mon­tag, 7. März 2016 beginnt das Gebet um 16.30 Uhr an dem übli­chen Treff­punkt der Wald­kir­che, der Schot­ter­platz „Zum Alten Sun­dern“. Hier­zu lädt er beson­ders die Kom­mu­ni­on­kin­der der Gemein­den St. Johan­nes und Christ­kö­nig mit ihren Fami­li­en ein. Unter­stützt wird Det­lef Gal­le an die­sem Tag durch Gemein­de­re­fe­ren­tin Moni­ka Hake.
  • Der zwei­te Ter­min ist unmit­tel­bar in der Kar­wo­che, Diens­tag, 22. März 2016 um 10.30 Uhr. Der Treff­punkt ist wie­der­um der Schot­ter­platz. Ein­ge­la­den zu die­sem Ter­min sind beson­ders die Kom­mu­ni­on­kin­der des alten Kirch­spiels Enkhausen (Ste­mel, Hach­en, Lang­scheid, Enkhausen und Hövel). Unter­stützt wird Det­lef Gal­le an die­sem Tag durch Gemein­de­re­fe­ren­tin Nico­le Laufmöller.

An bei­den Ter­mi­nen sind natür­lich alle inter­es­sier­ten Beter aus dem gesam­ten Pas­to­ra­len Raum Sun­dern ein­ge­la­den. „Wir Spu­ren­su­cher freu­en uns immer über vie­le Gäs­te, die mit uns gemein­sam unse­re Got­tes­diens­te in der Wald­kir­che fei­ern wollen.“

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de