von

Dani­el Jawo­rek und Mare­en Känz­ler regie­ren in Müsche­de

Dani­el Jawo­rek jubelt in Müsche­de. Foto: Schüt­zen)

Müsche­de. Hor­ri­do – Müsche­de hat einen neu­en Schüt­zen­kö­nig. Es ist Dani­el Jawo­rek. Nach einem 23 Minu­ten dau­ern­den Schie­ßen hol­te er den zähen Aar mit dem 85. Schuss aus dem Kugel­fang.

Kom­pa­nie­füh­rer und Fuß­bal­ler

Dani­el Jawo­rek und Mare­en Känz­ler regie­ren in Müsche­de. (Foto: Schüt­zen)

Der neue König der Schüt­zen­bru­der­schaft St. Huber­tus Müsche­de ist 24 Jah­re alt und von Beruf Anla­gen­me­cha­ni­ker bei der Fa. Haus­tech­nik Känz­ler in Müsche­de. Seit die­sem Früh­jahr fun­giert der akti­ve Fuß­bal­ler des TuS Müsche­de auch als Kom­pa­nie­füh­rer der 2. Kom­pa­nie der Müsche­der Schüt­zen­bru­der­schaft. Dani­el Jawo­rek wohnt „In der Schlar”. Zuvor war er auch im Jugend­vor­stand der Bru­der­schaft aktiv. Zu sei­ner Mit­re­gen­tin erkor er sich die 24-jäh­ri­ge Mare­en Känz­ler vom Kra­kel­oh, die Jura in Müns­ter stu­diert. Den Hof­staat bil­den die Freun­de des Königs vom TuS Müsche­de, die „Röhr­ta­ler Kegel­schub­ser” und die „flit­zen­den Fla­min­gos”.

König räum­te auch Tro­phä­en ab

Zuvor hat­te der neue König bereits Zep­ter, Kro­ne und bei­de Flü­gel des stol­zen Aars im Gan­zen mit einem Voll­tref­fer abge­schos­sen. Man­fred „Mona” Schmitz hat­te den Reichs­ap­fel abge­schos­sen, bevor der neue König um 10.05 Uhr den nur noch aus einem klei­nen Stück Holz bestehen­den Rest des Vogels unter dem Jubel der vie­len Vogel­wie­sen­be­su­cher mit einem sat­ten Schuss von der Stan­ge feg­te.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?