Damit hörbehinderte Menschen voll dabei sein können

Sie zei­gen die moder­ne Über­tra­gungs­an­la­ge: Gabrie­la Bier aus der Hör­be­hin­der­ten­be­ra­tung der Dia­ko­nie und Frank Ger­des, Fach­be­ra­ter für hör­be­hin­der­te Men­schen (vor­ne). Für die tech­ni­sche Umset­zung sor­gen IT-Lei­ter Chris­ti­an Doh­le und IT-Mit­ar­bei­ter Frank Guts­mann, Mit­ar­bei­ter IT Ser­vices (hin­ten von links).   Foto: drh/Kathrin Risken

Arns­berg. Men­schen mit Schwer­hö­rig­keit haben bei grö­ße­ren Ver­an­stal­tun­gen und Ent­fer­nun­gen oft­mals Pro­ble­me, alles zu ver­ste­hen, und das trotz Hör­ge­rä­ten. Grö­ße­re Grup­pen, Semi­na­re oder Stadt­füh­run­gen mit vie­len Umge­bungs­ge­räu­schen sind eine Her­aus­for­de­rung, die ange­mes­se­ne Teil­nah­me oft schwie­rig. Abhil­fe schaf­fen moder­ne Über­tra­gungs­an­la­gen für schwer­hö­ri­ge Men­schen. Die Dia­ko­nie Ruhr-Hell­weg hat nun eine Anla­ge mit meh­re­ren mobi­len Emp­fän­gern ange­schafft, die sogar aus­ge­lie­hen wer­den kann. Die „Akti­on Mensch“ för­dert das Pro­jekt mit 4700 Euro.

Diakonie schafft mobile Übertragungsanlage an

„Durch die Anla­ge kön­nen wir die Teil­ha­be hör­be­hin­der­ter Men­schen am gesell­schaft­li­chen Leben ver­bes­sern, sie kön­nen so bei kul­tu­rel­len Ver­an­stal­tun­gen, Grup­pen­an­ge­bo­ten und Schu­lun­gen oder sons­ti­gen Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen bes­ser dabei sein. Für hör­be­hin­der­te Men­schen und uns ist das ein wich­ti­ger Schritt in Rich­tung gesell­schaft­li­che Inklu­si­on“, freut sich Frank Ger­des, Fach­be­ra­ter für hör­be­hin­der­te Men­schen bei der Dia­ko­nie. „Jedoch allein aus Sach­kos­ten­zu­wei­sun­gen konn­ten wir die Anschaf­fung nicht bestreiten.“
Der Wohl­fahrts­ver­band beab­sich­tigt, sowohl Ver­an­stal­tun­gen der Dia­ko­nie sowie der Kir­chen und der Kir­chen­krei­se Unna, Soest, Arns­berg und Hamm mit dem neu­en Kom­mu­ni­ka­ti­ons­sys­tem zu unter­stüt­zen. Auch sämt­li­che Ter­mi­ne ande­rer öffent­li­cher Grup­pen und Trä­ger sol­len mit der ein­fach zu bedie­nen­den und ent­leih­ba­ren Anla­ge berei­chert werden.
Die klei­nen, wie Funk­ge­rä­te aus­se­hen­den Emp­fän­ger kön­nen mobil ver­wen­det wer­den. Der Ton wird ent­we­der induk­tiv oder über wei­te­re Anschluss­mög­lich­kei­ten auf Hör­ge­rä­te über­tra­gen oder geht über Kopf­hö­rer direkt ins Ohr, stö­ren­de Hin­ter­grund­ge­räu­sche entfallen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: