- Anzeige -

Corona-Fälle im Seniorenhaus St. Franziskus – Sunderner Einrichtung komplett unter Quarantäne

Sun­dern. Im Rah­men der rou­ti­ne­mä­ßi­gen Anti­gen-Schnell­tests (soge­nann­te PoC-Tests) wur­den im Senio­ren­haus St. Fran­zis­kus Sun­dern in der ver­gan­ge­nen Woche meh­re­re Coro­na-Fäl­le ent­deckt. Schon kurz nach dem Auf­tre­ten der Coro­na-Pan­de­mie mach­te sich der Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern für den flä­chen­de­cken­den Ein­satz von Coro­na-Test in den sen­si­blen Ein­rich­tun­gen stark. Schon lan­ge bevor dies auch von der Bun­des- und Lan­des­re­gie­rung umge­setzt wur­de, star­te­te der Ver­band im Juni 2020 eigen­in­itia­tiv mit sei­ner prä­ven­ti­ven PCR-Tes­tung der Mitarbeiter*innen. Erst im Novem­ber 2020 wur­den dann die PoC-Schnell­test lan­des­weit durch die Lan­des­re­gie­rung ein­ge­führt. Dar­über infor­miert der Cari­tas-Ver­band Arnsberg-Sundern.

Mehrere positive Fälle gefunden

Wie wich­tig sol­che Tests sind, zeig­te sich jetzt im Senio­ren­haus St. Fran­zis­kus in Sun­dern. Bei den regel­mä­ßi­gen Coro­na-Schnell­tests der Mitarbeiter*innen und Bewohner*innen wur­den zeit­gleich meh­re­re posi­ti­ve Fäl­le gefun­den. Nach­dem das Gesund­heits­amt infor­miert wur­de, wur­den PCR Tests ver­an­lasst. Die betrof­fe­nen Per­so­nen und bekann­te Kon­tak­te muss­ten sich sofort in Qua­ran­tä­ne bege­ben. „Die gute Zusam­men­ar­beit mit der Sun­derner Ärz­te­schaft wird in die­ser Situa­ti­on deut­lich. Noch am glei­chen Tag der Test­an­fra­ge, wur­de mit den PCR Tests sei­tens der Ärz­te begon­nen. Dafür sind wir sehr dank­bar“, so Sebas­ti­an Füst, Ein­rich­tungs­lei­ter im Senio­ren­haus St. Franziskus.

Gesamtes Seniorenhaus unter Quarantäne

Lei­der bestä­tig­te sich bei eini­gen der Getes­te­ten der Ver­dacht auf eine Coro­na-Infek­ti­on. Das gesam­te Senio­ren­haus wur­de zum Schutz aller unter Qua­ran­tä­ne gestellt. Es besteht somit zur­zeit ein Auf­nah­me­stopp und Besu­che sind momen­tan zum Schutz aller stark ein­ge­schränkt und nur in aus­ge­wie­se­nen Besu­cher- und Außen­be­rei­chen mög­lich. Die Ange­hö­ri­gen sind infor­miert. Zwei der posi­tiv getes­te­ten Bewoh­ner zei­gen der­zeit leich­te Sym­pto­me und sind zur Sicher­heit zur Beob­ach­tung im Kran­ken­haus. Bei allen wei­te­ren Bewohner*innen und Mitarbeiter*innen wur­den vor­sorg­lich auch PCR-Tests durch­ge­führt. Die Ergeb­nis­se ste­hen hier aller­dings (Stand Frei­tag 29.01.2021) noch aus. „Wir hof­fen, dass durch das früh­zei­ti­ge Erken­nen der Infek­tio­nen und die schnel­le Durch­füh­rung der Qua­ran­tä­ne­maß­nah­men eine wei­te­re Ver­brei­tung im Haus ver­hin­dert wer­den konn­te“, hofft Kath­rin Gries, Fach­be­reichs­lei­te­rin Pfle­ge und Woh­nen im Cari­tas­ver­band Arnsberg-Sundern.

Seit Monaten strenge Hygienemaßnahmen

„Dass es trotz der viel­fäl­ti­gen Vor­sichts­maß­nah­men, die seit Mona­ten in unse­ren Häu­sern streng ein­ge­hal­ten wer­den, zu Infek­tio­nen kam, beweist, wie anste­ckend das Virus ist und dass man das Risi­ko für Infek­tio­nen in einem offe­nen Haus nie hun­dert Pro­zent aus­schlie­ßen kann“, bedau­ert Marek Konietz­ny, kauf­män­ni­scher Vor­stand des Cari­tas­ver­ban­des Arns­berg-Sun­dern. „Hier zeigt sich auch der schwie­ri­ge Spa­gat zwi­schen dem Schutz der Bewohner*innen und dem Zulas­sen von sozia­len Kon­tak­ten, die für die Gesund­heit der Bewohner*innen auch sehr wich­tig sind.“

Soziale Kontakte für Bewohner wichtig

„In meh­re­ren Alten­hei­men in Deutsch­land haben sich Men­schen trotz Imp­fung mit dem Coro­na-Virus infi­ziert. Lei­der tritt die vol­le Schutz­wir­kung des Impf­stof­fes nach Aus­sa­gen des RKI erst eini­ge Tage nach der Zweit­imp­fung bei den geimpf­ten Per­so­nen ein. Des­halb konn­ten die in unse­rem Senio­ren­haus bereits durch­ge­führ­ten Erst­imp­fun­gen die Anste­ckun­gen lei­der nicht ver­hin­dern. Das zeigt auch noch mal, wie wich­tig es ist, dass sich vie­le Men­schen in Deutsch­land imp­fen las­sen und wir auch dar­über hin­aus gera­de bei der der­zei­ti­gen Hoch­in­zi­den­zen die all­ge­mein bekann­ten Schutz­vor­keh­run­gen vor dem Coro­na-Virus in unse­rer Gesell­schaft wei­ter sicher­stel­len. Wenn wir gemein­sam einen gro­ßen Schutz in der Gesell­schaft errei­chen, dann wer­den wir alle auch wie­der durch­at­men kön­nen“, appe­liert Chris­ti­an Stock­mann, sozi­al­fach­li­cher Vor­stand im Cari­tas­ver­band Arnsberg-Sundern.

Um den Schutz vor dem Coro­na-Virus in der Ein­rich­tung wei­ter zu erhö­hen, sol­len nach der­zei­ti­gem Stand und in Abspra­che mit der kas­sen­ärzt­li­chen Ver­ei­ni­gung West­fa­len-Lip­pe an die­sem Wochen­en­de die offe­nen Zweit­imp­fun­gen wie geplant statt­fin­den. Der Cari­tas-Ver­band hofft jetzt auf bal­di­ge Gene­sung der Erkrankten.

(Quel­le: Cari­tas-Ver­band Arnsberg-Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de