- Anzeige -

Clownin Rosalore erobert Herzen

Im Café Zeitlos erobert Rosalore die Herzen im Sturm. Die Menschen vertrauen ihr und schenken ihr zum Dank viele Umarmungen. Foto: Thora Meißner
Im Café Zeit­los erobert Rosa­l­o­re die Her­zen im Sturm. Die Men­schen ver­trau­en ihr und schen­ken ihr zum Dank vie­le Umar­mun­gen. Foto: Tho­ra Meißner

Arns­berg. Rosa­l­o­re, die aus Ham­burg kom­men­de Clow­nin für älte­re Men­schen, besuch­te vier Tage lang die Stadt Arns­berg, um gemein­sam mit der Fach­stel­le Zukunft Alter eine Humor­wo­che zu ver­an­stal­ten. Nach­dem sie am Mon­tag bereits durch die Alt­stadt Arns­bergs spa­zier­te, um den “Humor” zu fin­den, begab sie sich am Diens­tag ins Café Zeit­los im Jugend­be­geg­nungs­zen­trum Lieb­frau­en Arnsberg.

Jung und Alt im Café Zeitlos des JBZ sind fasziniert

Rosalore auf der Suche nach dem Humor in der Altstadt Arnsberg. Hier begegnet sie den verschiedensten Menschen direkt auf der Straße. Foto: Thora Meißner
Rosa­l­o­re auf der Suche nach dem Humor in der Alt­stadt. Hier begeg­net sie den ver­schie­dens­ten Men­schen direkt auf der Stra­ße. Foto: Tho­ra Meißner

Rosa­l­o­re erober­te die Her­zen im Sturm. Über 50 Gäs­te waren gekom­men, um Rosa­l­o­re ein­mal haut­nah zu erle­ben. Sin­gen, tan­zen, lachen – es herrsch­te eine aus­ge­las­se­ne Stim­mung. Rosa­l­o­re ist es in kur­zer Zeit gelun­gen, die Men­schen zu errei­chen – sie für ein paar Stun­den aus ihrem All­tag in eine rosa Welt zu ent­füh­ren. “Mei­ne Rosa­l­o­re ist in den letz­ten neun Jah­ren ent­stan­den. Ich habe sie mir nicht am Reiß­brett aus­ge­dacht, sie ist durch jah­re­lan­ges Spie­len, durch eine fun­dier­te Aus­bil­dung und Erfah­run­gen ent­stan­den. Aus dem Inne­ren her­aus sozu­sa­gen”, sagt Susan­ne Bötel, ali­as Rosa­l­o­re, im Interview.

„Lachfalten schenken“

Ihre Phi­lo­so­phie ist ein­fach: Sie möch­te Men­schen mit Demenz auf humor- und respekt­vol­ler Ebe­ne begeg­nen. Ihnen Lacht­fal­ten schen­ken: “Men­schen mit Demenz wer­den sehr oft in ihren Fähig­kei­ten unter­schätzt. In unse­rer Gesell­schaft gilt Demenz als das abso­lu­te Schreck­ge­spenst. Sicher, die Dia­gno­se ist für die Betrof­fe­nen und deren Umfeld nie­der­schmet­ternd. Ich weh­re mich aller­dings gegen die­se tota­le Schwarz­ma­le­rei. Stel­len Sie sich vor, Sie sind alt und dement und kei­ner lacht mehr mit Ihnen – was für eine schreck­li­che Vorstellung!”

Gründonnerstag Vortrag im Bürgerzentrum

„Rosa­l­o­re” ver­mit­telt am heu­ti­gen Mitt­woch in einem Work­shop für Jugend­li­che des Zir­kus “Fan­tas­tel­lo” (JBZ Arns­berg) clow­nes­ke Grund­tech­ni­ken, die den Zugang zu Men­schen mit Demenz spie­le­risch erleich­tern. In geeig­ne­ten Rol­len­spie­len soll bei den Jugend­li­chen Ver­ständ­nis für das Alter, ob mit oder ohne Demenz, und somit eine humor­vol­le Basis geschaf­fen wer­den. Zu guter Letzt besucht sie am Don­ners­tag die Tages­pfle­ge des St. Johan­nes-Pfle­ge­zen­trum und hält nach­mit­tags einen humor­vol­len Vor­trag über das The­ma „Humor im Umgang mit Men­schen mit Demenz“ inkl. Ver­wand­lung in ihre bezau­bern­de Clow­nin Rosa­l­o­re im Bür­ger­zen­trum Bahn­hof Arns­berg (15 bis 18 Uhr, Teil­neh­mer­bei­trag 20 Euro an der Tageskasse).

Tho­ra Meißner

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de