- Anzeige -

CDU Sundern will einheitliche Lernplattform für Distanz-Lernen

Sun­dern. Um das digi­ta­le Ler­nen pro­fes­sio­nell gestal­ten zu kön­nen, benö­ti­gen die Schu­len ent­spre­chen­de Dienst­leis­tung. Hier soll der Schul­trä­ger aus Sicht der CDU-Frak­ti­on unter­stüt­zend tätig wer­den und allen Schu­len das Ange­bot zur Nut­zung einer kos­ten­pflich­ti­gen Schul­platt­form unter­brei­ten. Beson­ders wäh­rend des Distanz­ler­nens wird durch eine Schul­platt­form sowohl die Kom­mu­ni­ka­ti­on mit den Schüler/innen und Eltern als auch das Lern­ma­nage­ment gewähr­leis­tet. „Da nicht jede Schu­le über IT- Fach­per­so­nal ver­fügt, müs­sen die­se Platt­for­men so auf­ge­baut sein, dass auch Schul­lei­tun­gen und Lehr­kräf­te als Admi­nis­tra­to­ren eine sol­che Platt­form effi­zi­ent ein­rich­ten und betreu­en kön­nen“, so die CDU-Frak­ti­on im Rat der Stadt Sun­dern in ihrem Antrag, der jetzt ver­öf­fent­licht wurde.

Lernplattform muss Ansprüchen gerecht werden

Für die Umset­zung hat die CDU-Frak­ti­on bean­tragt, dass die Finan­zie­rung kos­ten­pflich­ti­ger Schul­platt­for­men im Haus­halt 2021 und dar­über hin­aus berück­sich­tigt wird. Zudem soll der Rat die Stadt­ver­wal­tung beauf­tra­gen, die Bedar­fe bei den ein­zel­nen Schu­len im Stadt­ge­biet abzu­fra­gen und nach Abwä­gung der Kos­ten gemein­sam mit den Schu­len eine geeig­ne­te Schul­platt­form auszuwählen.

Hin­ter­grund ist, dass das Land NRW zwar allen Schu­len die kos­ten­freie Arbeits- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­platt­form LOG­I­NEO zur Ver­fü­gung stellt, die­se sich jedoch aus Sicht vie­ler Schu­len in der Pra­xis nicht aus­rei­chend bewährt. Ins­be­son­de­re die ver­schie­de­nen Zugän­ge in das Sys­tem wer­den als hin­der­lich ange­se­hen. Zudem sei das LOG­I­NEO Lern­ma­nage­ment­sys­tem in der Nut­zung sehr kom­pli­ziert und wenig intui­tiv, hat die CDU-Frak­ti­on erfahren.

„LOGINEO“-System kompliziert

Damit aber beson­ders die jün­ge­ren Schüler/innen von Klas­se 1 bis 6 selbst­stän­dig an Video­kon­fe­ren­zen teil­neh­men und das Mate­ri­al­an­ge­bot nut­zen kön­nen, suchen vie­le Schu­len nach kos­ten­pflich­ti­gen Alter­na­ti­ven wie z.B. „Sdui“, „IServ“ oder „its­lear­ning“. Die­se Platt­for­men bie­ten alle Diens­te der LOG­I­NEO-Fami­lie unter einem Zugang, der auch über eine App genutzt wer­den kann. Zudem bie­ten die Anbie­ter rund um die Nut­zung der Platt­for­men pro­fes­sio­nel­le Schu­lun­gen sowohl für Admi­nis­tra­to­ren als auch für die Lehr­kräf­te an. Auch der Sup­port wird über den Lizenz­ver­trag abgedeckt.

CDU Sundern hofft auf zeitnahe Umsetzung

„In Arns­berg wur­den bereits eini­ge Schu­len mit einer ent­spre­chen­den Platt­form aus­ge­stat­tet. Das Fazit ist sowohl aus Eltern- als auch aus Schul­sicht sehr posi­tiv“, so CDU- Rats­mit­glied Eva-Maria Tank­la­ge, die selbst Schul­lei­te­rin einer Grund­schu­le in der Nach­bar­stadt ist. Mit der zeit­na­hen Umset­zung ver­spricht sich die CDU Sun­dern eine Lern­er­leich­te­rung für die Schü­ler, Eltern und Lehrkräfte.

(Quel­le: CDU-Frak­ti­on im Rat der Stadt Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

2 Antworten

  1. Jetzt haben sich zumin­dest die meis­ten Schü­ler an Log­i­neo gewohnt und arbei­ten damit. Ich weiß nicht woher die CDU die ande­ren Infor­ma­tio­nen hat. Von Frau Tank­la­ge? Kennt die Log­i­neo über­haupt? Mit wem hat denn die CDU Rück­spra­che genom­men, dass sie der­ar­tig umfas­sen­de Aus­sa­gen machen kann? Vor etwa einem Jahr wären die jet­zi­gen Vor­schlä­ge der CDU hilf­reich gewe­sen. Jetzt füh­ren sie wahr­schein­lich nur zu Chaos.

  2. Die Schü­ler haben sich nach und nach an Log­i­neo gewöhnt und jetzt will man auf ein neu­es und zugleich kos­ten­pflich­ti­ges Sys­tem umstei­gen. War­um hat man dies dann nicht von Anfang an gemacht Frau Tank­la­ge? Wenn es zu einer Umstel­lung kom­men soll­te, dann funk­tio­niert dies auch wie­der nicht von Anfang an rei­bungs­los! Außer­dem wer­den sich auch bei Log­i­neo Ver­bes­se­run­gen ein­stel­len, wenn für das Sys­tem nach und nach Updates ange­bo­ten wer­den. Schließ­lich ist das Sys­tem ein Pro­jekt des Minis­te­ri­ums für Schu­le und Bil­dung des Lan­des Nordrhein-Westfalen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de