- Anzeige -

CDU Sundern fordert Wildzaun für Neuen Friedhof

2015.06.06.Sundern.Logo.CDUSun­dern. In der ver­gan­ge­nen Zeit wur­den auf dem „Neu­en Fried­hof“ in Sun­dern immer mehr Wild­schä­den fest­ge­stellt. Gera­de hung­ri­ge Rehe such­ten die­sen immer wie­der auf und bedien­ten sich an den Grab­pflan­zen. Somit wur­de teu­rer Blu­men­schmuck von Ange­hö­ri­gen ein­fach zer­stört. Auf­grund der nicht uner­heb­li­chen Gebüh­ren für die jewei­li­gen Grab­stät­ten, ist das für die Ange­hö­ri­gen eine nur schwer hin­zu­neh­men­de Situation.
Als Abhil­fe­maß­nah­me sieht die CDU Sun­dern hier nur die Mög­lich­keit einen Wild­zaun zu errich­ten, um einen wei­te­ren Ver­biss zu ver­mei­den. Zwar gebe es Mög­lich­kei­ten, mit „Deo“ oder ähn­li­chen Sub­stan­zen Tie­re tem­po­rär von dem Are­al fern­zu­hal­ten – ein Gewöh­nungs­ef­fekt stel­le sich Fach­leu­ten zufol­ge jedoch bei den Betrof­fe­nen Arten recht schnell ein und die Situa­ti­on ver­bes­se­re sich dadurch nicht.
Des­halb bean­trag­ten die Sun­derner CDU-Rats­mit­glie­der nun, dass die Stadt Sun­dern den „Neu­en Fried­hof“ in Sun­dern mit einem Wild­zaun umge­ben soll, der dann das Ein­drin­gen von Wild ver­hin­dert und somit wei­te­ren Zugriff der Tie­re auf den Blu­men­schmuck auch lang­fris­tig ausschließt. 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de