- Anzeige -

CDU Süd­west­fa­len: „Wir wol­len eine gute Zukunft für unse­re Dör­fer“

Viel politische Prominenz versammlete sich beim Bezirksparteitag der CDU Südwestfalen im Kaiserhaus Arnsberg. (Foto: CDU Südwestfalen)
Viel poli­ti­sche Pro­mi­nenz ver­samm­le­te sich beim Bezirks­par­tei­tag der CDU Süd­west­fa­len im Kai­ser­haus Arns­berg. (Foto: CDU Süd­west­fa­len)

Arns­berg. Aus Sicht der CDU Süd­west­fa­len wer­de der länd­li­che Raum in ver­schie­de­nen Poli­tik­be­rei­chen bewusst benach­tei­ligt, kri­ti­sier­te jetzt der Bezirks­vor­sit­zen­de der Süd­west­fa­len-CDU, Klaus Kai­ser, beim Bezirks­par­tei­tag im Nehei­mer Kai­ser­haus die rot-grü­ne Lan­des­re­gie­rung. Der Land­tags­ab­ge­ord­ne­te aus Arns­berg mach­te dis an meh­re­ren Bei­spie­len deut­lich. Ins­be­son­de­re nann­te er den Lan­des­ent­wick­lungs­plan. Wenn die­ser, wie von der Lan­des­re­gie­rung beab­sich­tigt, umge­setzt wird, wird es kei­ne Ent­wick­lung in Dör­fern mit weni­ger als 2.000 Ein­woh­nern geben. Kai­ser: „Wir wol­len nicht, dass unse­re Dör­fer schlech­ter gestellt und benach­tei­ligt wer­den. Wir wol­len eine gute Zukunft für unse­re Dör­fer“. Kai­ser stell­te jedoch auch fest, dass Süd­west­fa­len die stärks­te Indus­trie­re­gi­on in Nord­rhein-West­fa­len sei und hier immer krea­tiv gedacht und gute Pro­duk­te ent­wi­ckelt wur­den. Zudem fürch­te man den Struk­tur­wan­del nicht und Jam­mern sei kei­ne Atti­tü­de der Süd­west­fa­len.
Die CDU in Süd­west­fa­len hat­te sich im Kai­ser­haus in Arns­berg getrof­fen, um unter dem Mot­to „Wir geben unse­rer Hei­mat Zukunft“ die Struk­tur- und kom­mu­nal­po­li­ti­schen Leit­li­ni­en zu dis­ku­tie­ren. Die­ser Dis­kus­si­on in Arns­berg waren Ver­an­stal­tun­gen in jedem der fünf Krei­se – Hoch­sauer­land­kreis, Mär­ki­scher Kreis, Kreis Olpe, Kreis Sie­gen-Witt­gen­stein und Kreis Soest – vor­aus­ge­gan­gen. Wich­tig sei­en den hei­mi­schen Christ­de­mo­kra­ten die kreis­über­grei­fen­den The­men, um den von der CDU ange­sto­ße­nen und sehr erfolg­rei­chen Pro­zess der Regio­na­le Süd­west­fa­len 2013 wei­ter zu füh­ren.
Im Ein­zel­nen ging es dabei um fol­gen­de The­men: Wirt­schaft und Bil­dung (wur­de durch den CDU-Kreis­vor­sit­zen­den aus dem Mär­ki­schen Kreis, Thors­ten Schick MdL, vor­ge­stellt), Infra­struk­tur (Theo Kru­se MdL, CDU-Kreis­vor­sit­zen­der Olpe), medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung im länd­li­chen Raum (Land­rat Paul Breu­er, Sie­gen-Witt­gen­stein) und die demo­gra­fi­sche Ent­wick­lung (Land­rä­tin Eva Irr­gang, Soest). Nach inten­si­ver Dis­kus­si­on folg­ten die über 100 anwe­sen­den Dele­gier­ten ein­stim­mig den vor­ge­leg­ten Leit­li­ni­en.
Zum Her­un­ter­la­den: Leit­li­ni­en der CDU Süd­west­fa­len

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de