- Anzeige -

CDU steht für Erhalt des Lehr­schwimm­be­ckens in Hachen

Das Lehr­schwimm­be­cken in Hachen.

Hach­en. „Wir beken­nen uns klar für den Erhalt des Lehr­schwimm­be­ckens Hach­en“, erklär­te am Mitt­woch  die Füh­rung der Sun­derner CDU-Frak­ti­on. man wol­le, nach­dem in den ver­gan­ge­nen Tagen ins­be­son­de­re in den sozia­len Netz­wer­ken über eine Schlie­ßung des Hache­ner Bades spe­ku­liert wor­den sei, ein kla­res Zei­chen set­zen: „Nicht mit uns!“, so Frak­ti­ons­chef Ste­fan Lange.

Rats­mit­glie­der irritiert

Neben Lan­ge und des­sen Stell­ver­tre­ter Sebas­ti­an Boo­ke zeig­ten sich auch die im Röhr­tal zustän­di­gen Rats­mit­glie­der Clau­dia Hach­en­ei, Sebas­ti­an Rüß­mann und Mar­kus Alle­feld  irri­tiert. „Wir ken­nen kei­ne poli­ti­sche Dis­kus­si­on, die die Zukunft des Lehr­schwimm­be­ckens in Hach­en in Fra­ge stellt“, so die Man­dats­trä­ger der CDU. „Wir wer­den dies aber in der nächs­ten Sit­zung des Haupt- und Finanz­aus­schus­ses hinterfragen.“

Stadt nicht kaputtsparen

Schwimm­bä­der gibt es nicht zum Null­ta­rif, das ist jedem klar“, so die CDU wei­ter kaputt­spa­ren“, so Lan­ge. Die CDU wer­de sich in jedem Fall für den Erhalt der bei­den noch ver­blie­be­nen Bäder – also das Hal­len­bad im Schul­zen­trum und das Lehr­schwimm­be­cken in Hach­en – aus­spre­chen und ein­set­zen. Das Hache­ner Bad sei der­zeit zu 100 Pro­zent aus­ge­las­tet. Das wich­ti­ge Schul­schwim­menund die Nut­zung durch diver­se Ver­ei­ne könn­ten nur teil­wei­se durch das Hal­len­bad in Sun­dern auf­ge­fan­gen wer­den und wür­den in jedem Fall Ein­schnit­te in das öffent­li­che Schwimm­an­ge­bot bedeu­ten. Bei­de Bäder wür­den der­zeit von der Sor­pe­see GmbH betrie­ben, die eine Toch­ter­ge­sell­schaft der Stadt Sun­dern sei. Die Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung der GmbH ist über­wie­gend mit Rats­mit­glie­dern besetzt, denen gegen­über der Stadt­rat wei­sungs­be­fugt ist. „Die Ent­schei­dung über den Erhalt der Bäder ist und bleibt also eine poli­ti­sche Ent­schei­dung“, so die CDU.

Sor­pe­see GmbH: Grö­ße­re Repa­ra­tur steht an

Bereits am Diens­tag hat­te Mar­tin Lever­mann, Geschäfts­füh­rer der Sor­pe­see GmbH, zu den, wie er es nann­te, „Gerüch­ten“ Stel­lung genom­men: „Eine Schlie­ßung des Lehr­schwimm­be­ckens Hach­en ist der­zeit nicht geplant.“ Aller­dings, so füg­te er hin­zu, müs­se die Fil­ter- und Was­ser­auf­be­rei­tungs­an­la­ge vor­aus­sicht­lich in den nächs­ten drei Jah­ren erneu­ert wer­den. Die Kos­ten dafür lägen bei rund 60.000 Euro. Der­zeit wer­de – gemein­sam mit der Stadt Sun­dern – geprüft, ob die Maß­nah­me durch För­der­mit­tel aus dem Pro­gramm „Schu­le und Sport“ geför­dert wer­den kann. Anschlie­ßend sol­le der Rat der Stadt Sun­dern über die wei­te­re Vor­ge­hens­wei­se entscheiden.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Eine Antwort

  1. Lehr­schwimm­be­cken Hachen
    Es ist ein „abso­lu­tes Muss“, die­ses Sport­an­ge­bot zu erhal­ten. Eine Dis­kus­si­on dar­über erüb­rigt sich und führt ledig­lich zur Ver­un­si­che­rung bei den Bür­ge­rin­nen und Bürgern!

    Sieg­fried Huff
    Ratsmitglied
    Die Linke

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de