- Anzeige -

CDU Orts­ver­band Neheim nomi­niert Kan­di­da­ten

Neheim. „Auf einen gelun­gen Mix aus neu­en und bewähr­ten Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten“ setzt der CDU-Orts­ver­band Neheim bei der Kom­mu­nal­wahl am 25.Mai. Bei der Mit­glie­der­ver­samm­lung im Kol­ping­haus wur­den die Kan­di­da­ten für Stadt­rat und Kreis­tag ein­stim­mig gewählt. Die Nomi­nier­ten wer­den in einem nächs­ten Schritt der Stadt­ver­samm­lung prä­sen­tiert und dort am 20. März offi­zi­ell von den Dele­gier­ten aus der Gesamt­stadt gewählt.

Einstimmiges Votum: Der CDU-Ortsverband Neheim nominierte seine Kandidatinnen und Kandidaten, sowie ihre Vertreterinnen und Vertreter für den Rat der Stadt Arnsberg und den Kreistag. (Foto: CDU)
Ein­stim­mi­ges Votum: Der CDU-Orts­ver­band Neheim nomi­nier­te sei­ne Kan­di­da­tin­nen und Kan­di­da­ten, sowie ihre Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter für den Rat der Stadt Arns­berg und den Kreis­tag. (Foto: CDU)

Für die CDU Neheim tre­ten bei der Wahl zum Arns­ber­ger Rat an: Micha­el Jol­mes (Wahl­be­zirk: Berg­heim – Ohl), Klaus Hum­pe (Toten­berg – Neheim Mit­te), Gise­la Schul­te (Bin­n­er­feld – Neheim Süd), Klaus Kai­ser (Müg­gen­berg – Rusch), Rose­ma­rie Gold­ner (Erlen­bruch – Neheim Ost) und Dr. Wolf­gang Schä­fer (Moos­fel­de). Phil­ipp Hen­ri­ci erhält einen Lis­ten­platz. Für die Kreis­tags­wahl  erhiel­ten Fried­rich Nies und Micha­el-Robert Wit­tersha­gen das Ver­trau­en der Anwe­sen­den.

Klaus Kai­ser: „Akti­ver und struk­tu­riert gestal­ten“

Der Arns­ber­ger CDU-Frak­ti­ons­chef Klaus Kai­ser stimm­te in einem Vor­trag die Nehei­mer anschlie­ßend auf den Wahl­kampf ein und warb schon jetzt für ein enga­gier­tes Auf­tre­ten in den kom­men­den Mona­ten. „Es gilt zu zei­gen, dass wir die Akti­ve­ren sind, die struk­tu­riert die Zukunft der Stadt Arns­berg gestal­ten wol­len.“ Das es der CDU dabei um zukunfts­wei­sen­de Inhal­te geht, zei­gen sechs Exper­ten­ge­sprä­che, die in den kom­men­den Wochen statt­fin­den wer­den. Fach­leu­te zu den ver­schie­dens­ten The­men wie Bil­dung, Stadt­ent­wick­lung, Wirt­schaft und Infra­struk­tur dis­ku­tie­ren aktu­el­le Sach­ver­hal­te und Her­aus­for­de­run­gen und wei­sen auf zukünf­ti­ge Ent­wick­lun­gen hin. Alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sind ein­ge­la­den, sich aktiv an den Dis­kus­sio­nen zu betei­li­gen. Das ers­te Gespräch fin­det am 20. Febru­ar im Berufs­kol­leg am Eich­holz statt. The­ma ist dann „Schul­stadt der Zukunft: Neue Chan­cen für unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler.“

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de