- Anzeige -

CDU Hüsten betritt – aufgrund der Pandemie – digitales Neuland

Die Hüs­te­ner CDU ist der ers­te Orts­ver­band im Sauer­land, der sei­ne Jah­res­haupt­ver­samm­lung digi­tal durch­ge­führt hat. (Foto: CDU-Orts­ver­bands Hüsten)

Arnsberg/Hüsten. „Wir haben als Par­tei in der Pan­de­mie Neu­land betre­ten und sind damit Vor­rei­ter der CDU im Hoch­sauer­land­kreis“, erklär­te jetzt Hüs­tens CDU-Vor­sit­zen­der Dr. Ger­hard Webers. Die Hüs­te­ner CDU ist der ers­te Orts­ver­band im Sauer­land, der sei­ne Jah­res­haupt­ver­samm­lung jetzt digi­tal durch­ge­führt hat. Über das Inter­net und per Tele­fon waren die Mit­glie­der mit­ein­an­der ver­bun­den und nah­men den Rechen­schafts- und Kas­sen­be­richt für die ver­gan­ge­nen bei­den Jah­re ent­ge­gen. Webers dank­te allen Mit­glie­dern, die sich wäh­rend des Kom­mu­nal­wahl­kampfs enga­giert und dazu bei­getra­gen hat­ten, dass die CDU auch wei­ter­hin die stärks­te poli­ti­sche Kraft in der alten Frei­heit Hüs­ten bleibt. Gleich­zei­tig bedau­er­te der Vor­sit­zen­de, dass das 75-jäh­ri­ge Jubi­lä­um des Orts­ver­bands Hüs­ten im Jahr 2020 wegen der Coro­na-Pan­de­mie nicht gefei­ert wer­den konnte.

Ehrenurkunde und Treuenadeln für Jubilare wurden vor der Versammlung Corona-konform überreicht

Unter Ein­hal­tung der Coro­na-Schutz­vor­schrif­ten hat­te Ger­hard Webers in den Tagen vor der Ver­samm­lung den Jubi­la­ren Win­fried Eick­hoff (40 Jah­re Mit­glied­schaft), Heinz-Jür­gen Klau­ke, Gabrie­le Nig­ge­tiet, Fried­rich Nord­haus, Micha­el Peters und Jan Soko­low­ski (alle 25 Jah­re Mit­glied­schaft) gra­tu­liert und ihnen ihre Ehren­ur­kun­de und Treu­en­adel überreicht.

Grußwort von Prof. Dr. Patrick Sensburg

In einem Gruß­wort erin­ner­te der hei­mi­sche Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Prof. Dr. Patrick Sen­s­burg an die frucht­ba­re Zusam­men­ar­beit mit den Hüs­te­ner Christ­de­mo­kra­ten wäh­rend sei­ner zwölf­jäh­ri­gen Tätig­keit im Deut­schen Bundestag.

Dank für jahrelange engagierte Parteiarbeit

Für Ger­hard Webers war es die letz­te Jah­res­haupt­ver­samm­lung, die er als Hüs­te­ner CDU-Chef lei­te­te. Nach sei­ner Wahl zum Vor­sit­zen­den des Bezirks­aus­schus­ses Hüs­ten hat­te Webers bereits ange­kün­digt, das Amt des CDU-Orts­vor­sit­zen­den in ande­re Hän­de zu legen. „Ich möch­te Bezirks­aus­schuss­vor­sit­zen­der für alle Hüs­te­ne­rin­nen und Hüs­te­ner sein. Die­ses über­par­tei­li­che Amt lässt sich mei­ner Auf­fas­sung nach nicht mit dem par­tei­po­li­ti­schen Amt des CDU-Vor­sit­zen­den in Ein­klang brin­gen“, erklär­te der schei­den­de Vor­sit­zen­de den Ver­samm­lungs­teil­neh­mern. Mit ihm been­de­ten auch der bis­he­ri­ge stell­ver­tre­ten­de Vor­sit­zen­de David Mein­schä­fer, Schatz­meis­ter Jan Beck­mann und Schrift­füh­rer Micha­el Peters ihre Amts­zeit. Ihnen galt der Dank der Ver­samm­lung für jah­re­lan­ge enga­gier­te Parteiarbeit.

Geheime Wahl konnte nicht digital durchgeführt werden

Die Wahl des neu­en Vor­stands konn­te nicht in der Ver­samm­lung erfol­gen, son­dern muss geheim durch­ge­führt wer­den. Das Par­tei­en­recht schreibt dies aus­drück­lich vor. In den kom­men­den Tagen fin­det statt­des­sen eine Brief­wahl statt, an der sich alle Mit­glie­der der CDU Hüs­ten betei­li­gen können.

 

 

(Quel­le: CDU Orts­ver­band Hüsten)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de