- Anzeige -

CDU Hochsauerland beim Bundesparteitag in Hannover

Dele­gier­te und Gäs­te der CDU Hoch­sauer­land bei dem 35. Par­tei­tag der CDU in Han­no­ver – erst­mals unter der Füh­rung von Fried­rich Merz. (Foto: CDU HSK)

Hoch­sauer­land­kreis. Mit zahl­rei­chen Dele­gier­ten und Gäs­ten aus dem Hoch­sauer­land­kreis war die CDU auf dem Bun­des­par­tei­tag in Han­no­ver ver­tre­ten, der zum ers­ten Mal seit drei Jah­ren in Prä­senz und zum ers­ten Mal unter der Füh­rung des neu­en Par­tei­vor­sit­zen­den Fried­rich Merz stattfand.

Klare Botschaften von Friedrich Merz

Im Zen­trum des Par­tei­tags stand die Aus­ein­an­der­set­zung mit der Poli­tik der Bun­des­re­gie­rung, die in der Kri­se zu zer­strit­ten und zu halb­her­zig agie­re. Fried­rich Merz kri­ti­sier­te daher in sei­ner Rede die Ver­säum­nis­se der Ampel deut­lich und for­der­te mehr Enga­ge­ment für die Men­schen in Deutsch­land. In einem Par­tei­tags­be­schluss for­der­te die CDU die Bun­des­re­gie­rung unter ande­rem dazu auf, die Pend­ler­pau­scha­le zu erhö­hen, klei­ne Ein­kom­men stär­ker zu unter­stüt­zen, klei­ne und mitt­le­re Unter­neh­men bei den Ent­las­tungs­pa­ke­ten nicht län­ger zu ver­ges­sen und befris­tet Kern­kraft­wer­ke län­ger am Netz zu lassen.

Der Kreis­vor­sit­zen­de Mat­thi­as Kerk­hoff zog eine posi­ti­ve Bilanz des zwei­tä­gi­gen Par­tei­tags: „Die CDU ist nach der Nie­der­la­ge im ver­gan­ge­nen Jahr zurück und sie ist zurück mit vie­len guten Ideen für die Zukunft unse­res Lan­des.“ Als Kreis­vor­sit­zen­der freue er sich zudem dar­über, dass Fried­rich Merz als Par­tei­vor­sit­zen­der mit kla­ren Bot­schaf­ten die Bun­des­re­gie­rung unter Zug­zwang setze.

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: CDU HSK)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de