von

#care4EU – Cari­tas­ver­band ruft zur Betei­li­gung an Euro­pa­wahl auf

Der Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern betei­ligt sich an der deutsch­land­wei­ten Kam­pa­gne #care4EU und ruft damit zur Betei­li­gung an der Euro­pa­wahl am 26. Mai auf (Foto: Cari­tas)

Arns­berg. Das Jahr 2019 steht ganz im Zei­chen der Euro­pa­wahl, die in Deutsch­land am Sonn­tag, 26. Mai statt­fin­det. Bei der Euro­pa­wahl im Mai 2019 han­delt es sich um die neun­te Direkt­wahl zum Euro­päi­schen Par­la­ment.

Die Bürgerinnen und Bürger in Euro­pa haben damit die Mög­lich­keit, den Kurs der Euro­päi­schen Uni­on für die kom­men­den fünf Jah­re mit­zu­be­stim­men. Gewählt wer­den 705 Euro­pa-Abge­ord­ne­te, die die Inter­es­sen von fast 500 Mil­lio­nen Euro­pä­ern aus 27 Staa­ten ver­tre­ten.

Der Deut­sche Cari­tas­ver­band setzt sich im Vor­feld der Euro­pa­wahl 2019 mit ver­schie­de­nen Aktio­nen dafür ein, die Wahl­be­tei­li­gung zu erhö­hen und für ein sozia­les Euro­pa zu wer­ben. In den letz­ten Wochen haben sich auch eini­ge deut­sche Unter­neh­men, z.B. wie Vail­lant, Claas, Otto, Hipp sowie Deich­mann oder Gira, Vor­werk und fritz-kola für ein welt­of­fe­nes Deutsch­land in einem star­ken Euro­pa posi­tio­niert.

Für Zusam­men­ar­beit und Frie­den – gegen Popu­lis­ten

Jahr­zehn­te lang gab es einen euro­päi­schen und überwiegend auch glo­ba­len Kon­sens, dass mehr Zusam­men­ar­beit zu Frie­den und sozia­le Sicher­heit führt. Die­se Ent­wick­lung ist gefähr­det, umso mehr jede Nati­on nur an sich denkt. Eine hohe Wahl­be­tei­li­gung zur Euro­pa­wahl kann den Zusam­men­halt in Euro­pa stär­ken und wird zugleich die Wahl­chan­cen von Popu­lis­ten ver­rin­gern.

Seit eini­gen Jah­ren bringt sich der Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern aktiv in die ver­schie­de­nen Wah­len ein. „Wir wol­len damit als sozi­al­po­li­ti­scher Akteur die Men­schen sen­si­bi­li­sie­ren und uns als Soli­da­ri­täts­stif­ter für eine gerech­te­re Gesell­schaft ein­set­zen. Des­halb führen wir zu den Wah­len immer wie­der unter­schied­li­che Aktio­nen durch“, so Chris­ti­an Stock­mann, Vor­stands­vor­sit­zen­der des Cari­tas­ver­ban­des Arns­berg-Sun­dern.

Gera­de in unse­ren beweg­ten Zei­ten, in denen es en vogue scheint, glo­ba­le Her­aus­for­de­run­gen natio­nal statt gemein­sam anzu­ge­hen, ist es des­halb wich­tig, ein Zei­chen für den Zusam­men­halt in der Euro­päi­schen Uni­on zu set­zen und am 26. Mai 2019 zur Euro­pa­wahl zu gehen. Wir kön­nen uns durch unse­re Betei­li­gung an der Wahl mit ein­set­zen für den Zusam­men­halt in der Euro­päi­schen Uni­on, ein Zei­chen set­zen gegen den fort­schrei­ten­den Natio­na­lis­mus und die Spal­tung unse­rer Gesell­schaft.

Men­schen aus 20 Natio­nen arbei­ten zusam­men

Eine Viel­falt der Natio­na­li­tä­ten zeigt sich auch in dem Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern: Ins­ge­samt arbei­ten Men­schen aus 20 ver­schie­de­nen Natio­nen (davon zur­zeit aus 10 Län­dern der EU) in den Diens­ten und Ein­rich­tun­gen, die die Cari­tas-Bewe­gung in Arns­berg, Neheim, Hüsten und Sun­dern sowie Wicke­de für die Men­schen tag­täg­lich leben­dig wer­den las­sen. Der Cari­tas­ver­band möch­te „Gesicht zei­gen“ und sich für Euro­pa stark machen.

Mit der Betei­li­gung an der Euro­pa­wahl kön­nen wir – und zwar jeder per­sön­lich – zei­gen, dass uns Euro­pa am Her­zen liegt. Euro­pa steht vor allem für Frie­den, Demo­kra­tie und sozia­le Gerech­tig­keit. Die gro­ßen glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen kön­nen wir nur als euro­päi­sche Gemein­schafts­auf­ga­be erfolg­reich meis­tern. Als Cari­tas möch­te sich der Ver­band des­halb ein­brin­gen, damit dies gelingt! „Stell Dir vor es ist Wahl – und alle gehen hin…“. Machen Sie mit. #care4EU

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?