- Anzeige -

BürgerStiftung Arnsberg übergibt Heinrich-Knoche-Welt in Herdringen an die Öffentlichkeit

Am heu­ti­gen Frei­tag, den 11.03.2022 wur­de die Hein­rich-Kno­che-Welt offi­zi­el­len der Öffent­lich­keit über­ge­ben. (Foto: Bür­ger­Stif­tung Arnsberg)

Arns­berg. Auf der Basis einer von der Euro­päi­schen Uni­on und dem Land Nord­rhein-West­fa­len als LEA­DER-Pro­jekt geför­der­ten Kon­zep­ter­stel­lung wur­de nun die Umset­zung des Hein­rich-Kno­che-Lehr­pfa­des aus dem Pro­gramm Hei­mat-Zeug­nis des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len mit einer 90%-Förderung finanziert.

Projekt der BürgerStiftung Arnsberg in Zusammenarbeit mit dem Verein Forum Herdringen und der Stadt Arnsberg

Pro­jekt­trä­ge­rin von Kon­zep­ter­stel­lung und Umset­zung war die Bür­ger­Stif­tung Arns­berg, die mit die­sem Pro­jekt im Sin­ne ihrer Stif­tungs­zwe­cke das hohe bür­ger­schaft­li­che Enga­ge­ment in Herdrin­gen unterstützt.

Ein Koor­di­nie­rungs­team aus Bür­ger­Stif­tung Arns­berg, dem Ver­ein Forum Herdrin­gen, Ver­eins­ring und Stadt hat­te hier­zu die Anre­gun­gen und Ideen aus unter­schied­li­chen Betei­li­gungs­pro­zes­sen im Ort zusam­men­ge­bracht und mit einem Lehr­pfad die Bedeu­tung Hein­rich Kno­ches als Bür­ger Herdrin­gens herausgearbeitet.

Lehrpfad und Mehrgenerationenplatz skizzieren Lebenswerk von Heinrich Knoche

Anhand eines etwa 500 m lan­gen Rund­gangs zwi­schen Kir­che, Kne­ers Spei­cher und Dorf­platz wird an sie­ben Sta­tio­nen auf Info­s­te­len das Leben Kno­ches (1831–1911) als Leh­rer und Rechen­meis­ter, Kir­chen­mann, Obst­baum­züch­ter, aber auch als Fami­li­en­va­ter erläu­tert. Ein Kugel­rech­ner (Aba­kus) und der Satz des Pytha­go­ras als Bodenin­tar­sie laden zum spie­le­ri­schen Rechen­un­ter­richt ein. Denn Kno­che gilt als Vor­rei­ter des moder­nen Rechen­un­ter­richts, zu dem er grund­le­gen­de Prin­zi­pi­en und Unter­richts­ver­fah­ren ent­wi­ckelt hat­te. Sei­ne Rechen­bü­cher wur­den in über sechs Mil­lio­nen Exem­pla­ren aufgelegt.

Und mit der Umge­stal­tung eines Groß­teils des Dorf­plat­zes wird die Auf­ent­halts­qua­li­tät für Bewoh­ner­schaft und tou­ris­ti­sche Besucher:innen deut­lich ver­bes­sert. Kern­stück des Hein­rich-Kno­che-Plat­zes ist dabei eine lang geschwun­ge­ne Bank inner­halb eines ter­ras­sier­ten Berei­ches, die zum Ver­wei­len einlädt.

Das Gesamt­pro­jekt unter­stützt die Ent­wick­lung der Arns­ber­ger Dör­fer im Rah­men des Inte­grier­ten Kom­mu­na­len Ent­wick­lungs­kon­zep­tes IKEK und leis­tet einen Bei­trag zur Umset­zung der Nach­hal­tig­keits­stra­te­gie Arns­berg und damit der Glo­ba­len Nach­hal­tig­keits­zie­le der UN.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Bür­ger­Stif­tung Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de