Bürgernetzwerk Flüchtlingshilfe Sundern erhält Martinspreis 2016

Den Martinspreis verleiht die Bürgerstiftung Sundern. (Foto: Bürgerstiftung)
Mar­tin­s­preis.

Sun­dern. Die Ent­schei­dung ist gefal­len: Das Bür­ger­netz­werk Flücht­lings­hil­fe Sun­dern erhält den dies­jäh­ri­gen Mar­tin­s­preis der Bür­ger­stif­tung Sun­dern. Mit dem mit 3000 Euro dotier­ten Preis zeich­net die Stif­tung alle zwei Jah­re Men­schen aus, die sich in beson­de­rer Wei­se ehren­amt­lich enga­gie­ren. Die Stif­tung hat­te im Sep­tem­ber auf­ge­ru­fen, Vor­schlä­ge einzureichen.

Bis an die Grenzen von Kraft und Zeit

„Es ist uns eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit, mit unse­rem Mar­tin­s­preis die­se Enga­gier­ten aus­zu­zeich­nen. Die vie­len Frei­wil­li­gen sind teil­wei­se bis an die Gren­zen ihrer Mög­lich­kei­ten gegan­gen, an die Gren­zen ihrer Zeit und ihrer Kraft. Wir möch­ten mit die­sem Preis unse­re Hoch­ach­tung für alle die­je­ni­gen aus­spre­chen, die in den ver­gan­ge­nen Mona­ten unend­lich viel Gutes getan haben. Die­se Aus­zeich­nung ist mehr als gerecht­fer­tigt.“ so Mat­thi­as Ostrop, Vor­sit­zen­der des Stiftungsvorstandes.

Einstimmiges Juryurteil

Logo der Bürgerstiftung

Das ein­stim­mi­ge Urteil der Jury lau­te­te: „Das Netz­werk hat sich in einem hohen Maße einer gesell­schaft­li­chen und sozia­len Her­aus­for­de­rung gestellt. In einer beson­de­ren Aus­nah­me­si­tua­ti­on, in der Hil­fe und Han­deln erfor­der­lich war, haben Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Sun­dern bewie­sen, wie viel man mit bür­ger­schaft­li­chem Enga­ge­ment errei­chen kann. Vie­le Ehren­amt­li­che haben wesent­lich dazu bei­getra­gen, für Men­schen auf der Flucht in Sun­dern eine Will­kom­mens­kul­tur zu prä­gen und zu gestal­ten. Stand zunächst die Erst­ver­sor­gung der Flücht­lin­ge im Focus, so geht es nun um den Sprach­er­werb, um die Inte­gra­ti­on in den Arbeits­markt, um Bil­dungs­be­ra­tung und Bera­tung zu den The­men Sta­tus und Blei­be­per­spek­ti­ven. Die Akti­ons­fel­der des Bür­ger­netz­wer­kes sind so viel­fäl­tig wie die Betei­lig­ten, die ihre Kom­pe­ten­zen einbringen.“

Impres­sio­nen über das viel­fäl­ti­ge Enga­ge­ment gibt es auf der Home­page des Bür­ger­netz­wer­kes www.willkommen-in-sundern.de

Die offi­zi­el­le Über­ga­be des Prei­ses wird am 19. Novem­ber 2016 statt­fin­den. Alle ehren­amt­li­chen Hel­fe­rin­nen und Hel­fer des Bür­ger­netz­wer­kes sind zu einer klei­nen Fei­er­stun­de eingeladen.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: