- Anzeige -

Bündnis 90/DIE GRÜNEN Arnsberg: Solidarität mit der Ukraine – Den Menschen Schutz geben

Arns­berg. „Die Bil­der und Mel­dun­gen aus der Ukrai­ne las­sen uns alle seit eini­gen Tagen nicht mehr los. Nie­mand hat sich vor­stel­len kön­ne, dass solch eine krie­ge­ri­sche Aus­ein­an­der­set­zung wie­der auf euro­päi­schem Boden statt­fin­den wird. Was jetzt bereits pas­siert ist zudem eine gro­ße huma­ni­tä­re Kata­stro­phe und trifft vor allem die Zivil­be­völ­ke­rung und somit die Schwächs­ten wie Kin­der und deren Fami­li­en. Sie machen sich nun auf die Flucht, um ein­fach nur ihr Leben in Sicher­heit zu brin­gen.“, so Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN Arns­berg in einer Mel­dung zum aktu­el­len Krieg in der Ukraine.

Solidarisch handeln – Aufforderung an jede/n Einzelne/n

„Was kön­nen wir tun? Selbst­ver­ständ­lich unser Mit­ge­fühl und unse­re Soli­da­ri­tät mit der Ukrai­ne bekun­den. Vor allem aber eins: Mensch­lich­keit zei­gen und unse­re Bereit­schaft hier in Arns­berg, Men­schen aus die­sen Gebie­ten auf­zu­neh­men.“, so die Fol­ge­rung der Arns­ber­ger GRÜNEN.

„Unser Bür­ger­meis­ter Ralf Bitt­ner hat bereits in den sozia­len Medi­en die­se Soli­da­ri­tät und Unter­stüt­zung der Stadt Arns­berg ange­kün­digt. Wir vom Orts­ver­band Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN in Arns­berg unter­stüt­zen dies unein­ge­schränkt und for­dern die Stadt­ver­wal­tung, aber auch jede/jeden Ein­zel­nen von uns zum han­deln auf.“ sagt Kat­rin Dis­sel­hoff (Spre­che­rin des Orts­ver­bands). „Es soll­ten mög­li­che Unter­künf­te im Stadt­ge­biet geprüft wer­den, hier kann viel­leicht das Heim am Mari­en­hos­pi­tal in Arns­berg eine Alter­na­ti­ve sein.“

Hilfen zentral organisieren

André Dei­mel (Spre­cher vom Orts­ver­band) ergänzt: „Berei­ten wir uns in Arns­berg dar­auf vor, Men­schen aus der Ukrai­ne kurz­fris­tig auf­zu­neh­men und ihnen ein Gefühl von Sicher­heit zu geben. Die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger könn­ten mit not­wen­di­gen Sach­spen­den unter­stüt­zen. Wich­tig ist, die Orga­ni­sa­ti­on nun zen­tral von Sei­ten der Stadt in die Hand zu neh­men und alle mög­li­chen Hil­fen gut zu bün­deln und zu verteilen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Bünd­nis 90/DIE GRÜ­NEN OV Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de