von

Bruch­hau­sens SPD ver­ab­schie­det Ewald Hil­le und hat Zukunft im Blick

Die SPD-Ver­samm­lung in Bruch­hau­sen stand ganz im Zei­chen der Ver­ab­schie­dung von Ewald Hil­le. (Foto: SPD)

Bruch­hau­sen. Bei der sehr gut besuch­ten Jah­res­haupt­ver­samm­lung des SPD-Orts­ver­eins Bruch­hau­sen stand zunächst die Über­ga­be des Rats­man­dats von Ewald Hil­le an Frank Neu­haus im Fokus. Die­ser bedank­te sich emo­tio­nal bei Ewald Hil­le für des­sen 40-jäh­ri­ge kom­mu­nal­po­li­ti­sche Arbeit für und in Bruch­hau­sen. Ewald Hil­le ergriff das Wort und ließ sei­ne 31-jäh­ri­ge Mit­glied­schaft im Rat der Stadt Arns­berg Revue pas­sie­ren. Er beleuch­te­te in sei­nem humor­voll vor­ge­tra­ge­nen Rück­blick schwie­ri­ge Ent­schei­dun­gen und Situa­tio­nen aus der Bruch­hau­se­ner Geschich­te.

Dank für her­aus­ra­gen­de Arbeit

Ewald Hil­le: ‚Ich habe immer gesagt, dass ich den Zeit­punkt mei­nes Aus­schei­dens selbst bestim­men möch­te und nicht gedrängt wer­den möch­te. Ich bin mit mir völ­lig im Rei­nen.‘ Orts­ver­eins­vor­sit­zen­der Frank Neu­haus: ‚Bruch­hau­sen bedankt sich für die her­aus­ra­gen­de Arbeit von Ewald Hil­le in den letz­ten 40 Jah­ren. Unser Dank gilt ganz beson­ders auch sei­ner Ehe­frau Elli die ihm immer den Rücken frei gehal­ten hat. Ewald Hil­le war immer ein Küm­me­rer für alle. Dies möch­te ich fort­set­zen.‘

Öffent­li­cher Bereich im Fokus

Nach­dem der Schatz­meis­ter von einer sehr guten Kas­sen­la­ge berich­tet hat­te, wur­den die Dele­gier­ten für die anste­hen­den Par­tei­ta­ge gewählt. Als Unter­stüt­zer­team für den Vor­stand konn­ten Stef­fi Lut­ter­mann, Wil­li Lüne­burg und Mela­nie Reuß gewon­nen wer­den. Orts­ver­eins­vor­sit­zen­der Frank Neu­haus stimm­te die Anwe­sen­den auf die in Bruch­hau­sen anste­hen­den Zukunfts­the­men ein. Allen vor­an wur­de die Erar­bei­tung des Ziel­kon­zepts Bruch­hau­sen erläu­tert. Hier­bei sol­len die öffent­li­chen Berei­che um die Dorf­schän­ke Kör­ner, dem Hotel Zur Post, der Roden­tel­gen­ka­pel­le und der Mag­da­le­nen­kir­che in den Fokus genom­men. Hier­für hat der Rat der Stadt Arns­berg bereits Mit­tel für eine Beglei­tung durch ein exter­nes Ent­wick­lungs­bü­ro bereit gestellt. The­men wie das Her­aus­stel­len eines Dorf­mit­tel­punkts, die Ein­bin­dung der Roden­tel­gen­ka­pel­le, die Abmil­de­rung der tren­nen­den Funk­ti­on der Bruch­hau­se­ner Stra­ße sowie die mög­li­che Anbin­dung einer Ent­wick­lungs­flä­che für senio­ren­ge­rech­tes Woh­nen wer­den in die­sem Zusam­men­hang dis­ku­tiert.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?