- Anzeige -

Betrügerisches Haustürgeschäft in Arnsberg – Mann steht plötzlich in Wohnung und will Jacken verkaufen

Arnsberg/Neheim. Am gest­ri­gen Tag gegen 10:00 Uhr kehr­te ein älte­rer Mit­bür­ger aus Arns­berg vom Ein­kau­fen nach Hau­se zurück. Nach­dem er in die Woh­nung ging, stand plötz­lich ein ca. 45 Jah­re alter Mann mit süd­län­di­schem Aus­se­hen hin­ter ihm in der Woh­nung. Der unbe­kann­te Mann bot ihm drei Jacken zum Kauf an.

Der Täter erzähl­te dem Arns­ber­ger eine mit­leid­erre­gen­de Geschich­te und sag­te, dass er drin­gend Bar­geld bräuch­te. Dazu wol­le er die drei Jacken ver­kau­fen. Der geschä­dig­te Rent­ner ging mit dem unbe­kann­ten Tat­ver­däch­ti­gen zur Bank, hob meh­re­re hun­dert Euro ab und über­gab das Geld dem Unbe­kann­ten. Dafür erhielt er die drei Jacken.

Einen Tag spä­ter kamen dem Geschä­dig­ten Zwei­fel an dem Haus­tür­ge­schäft. Die her­bei­ge­ru­fe­ne Poli­zei nahm eine Straf­an­zei­ge auf, da es sich bei den Jacken augen­schein­lich um min­der­wer­ti­ge Ware han­delt. Die Poli­zei rät, Frem­den gegen­über miss­trau­isch zu sein, ins­be­son­de­re wenn sie finan­zi­el­le Not­la­gen ange­ben. Tre­ten sie reso­lut auf und infor­mie­ren sie die Polizei.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de