von

Bei­rat lobt: Pfle­ge­zen­trum an der Ruhr „auf gutem Weg”

Der aktu­el­le Ent­wurf des Büros „wel­lie archi­tek­ten part­ner” für das Pfle­ge­zen­trum an der Cle­mens-August-Stra­ße.

Arns­berg. Der Bei­rat für Stadt­ge­stal­tung, der am Mon­tag im bbz tag­te, ver­teil­te nicht nur gel­be und rote Kar­ten. Wäh­rend (wie bereits berich­tet) die vor­ge­stell­ten Ent­wür­fe für ein Senio­ren­haus an der Arns­ber­ger Gra­fen­stra­ße und ein sie­ben­stö­cki­ges Büro­haus an der Nehei­mer Acker­stra­ße bei den vier aus­wär­ti­gen Archi­tek­tur- und Pla­nungs-Exper­ten wenig Anklang fan­den, gab es für das geplan­te Pfle­ge­zen­trum an der Cle­mens-August-Stra­ße viel Lob. „Das Pro­jekt ist auf einem sehr guten Weg, wir geben eine kla­re Emp­feh­lung, in die­ser Rich­tung wei­ter zu arbei­ten”, sag­te Hei­ner Far­wick, der Vor­sit­zen­de des Bei­rats.

Grund­stü­cke erwor­ben – Abriss steht bevor

Nahe am Bahn­hof und direkt am Ufer der Ruhr will die Orpea Deutsch­land GmbH, die Toch­ter einer fran­zö­si­schen Fir­ma mit Sitz in Frank­furt und laut eige­ner Web­sei­te „einer der füh­ren­den Spe­zia­lis­ten auf dem Gebiet der Senio­ren­pfle­ge in Deutsch­land”, ein gro­ßes Pfle­ge­zen­trum bau­en. Der Nehei­mer Archi­tekt Erich Wel­lie war mit einem wei­ter­ent­wi­ckel­ten Ent­wurf bereits zum zwei­ten Mal im Bei­rat. Er berich­te­te, dass der Inves­tor inzwi­schen die Grund­stü­cke erwor­ben habe und den Abriss der Alt­bau­sub­stanz – unter ande­rem die frü­he­re Mus­te­rungs­stel­le an der Stra­ße und die Hal­len im rück­wär­ti­gen Bereich – vor­be­rei­te. Zudem sei es gelun­gen, ein wei­te­res Grund­stück zu erwer­ben, was zusätz­li­che sie­ben Meter mehr Platz brin­ge. „Mehr Luft zu den Nach­barn hat dem Pro­jekt sehr gut getan”, mein­ten auch die Bei­rats­mit­glie­der.

Aut­ar­ke Woh­nun­gen und Pfle­ge­plät­ze

Das Grund­stück hat jetzt fast 10.000 Qua­drat­me­ter Flä­che in hoch­at­trak­ti­ver Lage direkt an der Ruhr. In drei Gebäu­de­tei­len, die sich kamm­för­mig zum Fluss öff­nen, sol­len 47 Woh­nun­gen, 80 Pfle­ge­plät­ze und eine 400 Qua­drat­me­ter gro­ße Tages­pfle­ge mit wei­te­ren 20 Plät­zen ent­ste­hen. Die Woh­nun­gen sind 30 bis 50 Qua­drat­me­ter groß und aut­ark und wer­den durch Auf­ent­halts­räu­me, eine Biblio­thek, ein öffent­li­ches Café und gro­ße, der Ruhr zuge­wand­te Log­gi­en ergänzt. Die Bewoh­ner kön­nen, aber müs­sen kei­ne Pfle­ge­leis­tun­gen in Anspruch neh­men.

„So viel Licht wie mög­lich”

„Kein 08/15-Ent­wurf, son­dern eine außer­ge­wöhn­li­che Form für einen außer­ge­wöhn­li­chen Stand­ort”, sag­te Wel­lie, und ver­wies auch auf die geplan­ten groß­flä­chi­gen Ver­gla­sun­gen. Nach dem Mot­to „so viel Licht wie mög­lich” wür­de er ger­ne auch fran­zö­si­sche Fens­ter, die bis zum Fuß­bo­den rei­chen, ein­bau­en. Aus­ge­rech­net bei einem fran­zö­si­schen Bau­herrn sei das aus Sicher­heits­grün­den aber nicht mög­lich, so dass alle Fens­ter eine 60 Zen­ti­me­ter hohe Brüs­tung erhal­ten sol­len.

„Dach­be­grü­nung wün­schens­wert”

„Eine phan­tas­ti­sche Lage”, schwärm­te die Dort­mun­der Land­schafts­pla­ne­rin Chris­ti­ne Wolf. Ihre Fra­gen nach der Gestal­tung des Ufer­be­reichs konn­te der Archi­tekt noch nicht beant­wor­ten. Denn da sei der­zeit noch ein Büro für Land­schafts­pla­nung mit der Detail­pla­nung beschäf­tigt. Wel­lie sag­te aber zu, dass der alte Baum­be­stand so weit wie mög­lich erhal­ten wer­den soll, denn er selbst sei Fan einer Baum­schutz­sat­zung, die es in Arns­berg lei­der nicht gebe. Auch will er sich beim Bau­herrn dafür ein­set­zen, dass die Flach­dä­cher begrünt wer­den. Das hält der Bei­rat nicht nur aus Kli­ma­schutz­grün­den für wün­schens­wert, son­dern auch, weil man vom nahen Schloss­berg direkt auf die­se Dächer schau­en wird.

Nut­zung an der Stra­ße noch offen

Zur zukünf­ti­gen Bebau­ung an der Stra­ßen­front gab es wenig Neu­es. In einer spä­te­ren Pha­se sei auch ein Neu­bau an der Cle­mens-August-Stra­ße geplant, des­sen Nut­zung sich der Inves­tor aller­dings noch offen hal­ten wol­le, so Wel­lie. Viel­leicht eine Apo­the­ke, ein, zwei Arzt­pra­xen, viel­leicht auch Woh­nen, mög­li­cher­wei­se eine Tief­ga­ra­ge.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Ein Kommentar zu: Bei­rat lobt: Pfle­ge­zen­trum an der Ruhr „auf gutem Weg”

  • Wir sind inter­es­siert an einer Zwei­zim­mer­woh­nung im geplan­ten Pfle­ge­zen­trum Cle­mens-August-Str. in Arns­berg. Koen­nen Sie uns, bit­te, wei­te­re Infor­ma­tio­nen zukom­men las­sen?
    Elke und Wolf­gang Wirth.

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?