von

Befra­gung: Woher kom­men Kun­den des Arns­ber­ger Ein­zel­han­dels?

Günter Havlena / pixelio.de

Wo kom­men die Kun­den des Arns­ber­ger Ein­zel­han­dels her? (Foto: Gün­ter Hav­le­na / pixelio.de)

Arns­berg. Mit der Erhe­bung aller Ein­zel­han­dels­be­trie­be in Arns­berg star­te­te in den letz­ten Wochen die Fort­schrei­bung des Ein­zel­han­dels­kon­zep­tes für die Stadt Arns­berg. Nun soll noch ermit­telt wer­den, woher die Kun­den kom­men. „Durch eine soge­nann­te Kun­den­her­kunfts­er­he­bung kön­nen wich­ti­ge Rück­schlüs­se auf den Ein­zugs­be­reich und die Anzie­hungs­kraft des Arns­ber­ger Ein­zel­han­dels gezo­gen wer­den”, sagt Stadt­spre­che­rin Ste­pha­nie Schnura.

Um Unter­stüt­zung wird gebe­ten

Das Pla­nungs­bü­ro Jun­ker + Kru­se, Stadt­for­schung Pla­nung aus Dort­mund erar­bei­tet im Auf­trag der Stadt Arns­berg die Fort­schrei­bung des Ein­zel­han­dels­kon­zep­tes für die Stadt Arns­berg. In die­sem Zusam­men­hang wird in der 14. Kalen­der­wo­che eine Kun­den­her­kunfts­er­he­bung in eini­gen Arns­ber­ger Ein­zel­han­dels­be­trie­ben durch­ge­führt. Hier­zu bedarf es der akti­ven Mit­hil­fe der ört­li­chen Ein­zel­händ­le­rIn­nen sowie der Bür­ge­rin­nen und Bür­ger.

Fra­ge nach Wohn­ort

In der Zeit von Mon­tag, 1. April bis Sams­tag, 6. April sol­len anony­me Daten zur Her­kunft der in der Stadt Arns­berg ein­kau­fen­den Kun­den gesam­melt wer­den. Dazu wer­den im Vor­feld ent­spre­chen­de Erhe­bungs­bö­gen von Mit­ar­bei­tern des Pla­nungs­bü­ros an ver­schie­de­ne Ein­zel­han­dels­be­trie­be ver­teilt, in denen die zah­len­den Kun­den nach ihrem Wohn­ort gefragt wer­den. Die Stadt Arns­berg und das Pla­nungs­bü­ro Jun­ker + Kru­se bit­ten des­halb alle Ein­zel­händ­ler und Kun­den herz­lich dar­um, die Unter­su­chung durch ihre Mit­hil­fe zu unter­stüt­zen.

Daten­schutz und Aus­wei­se

„Alle Anga­ben unter­lie­gen einem stren­gen Daten­schutz. Die erho­be­nen Daten wer­den ledig­lich in zusam­men­ge­fass­ter Form ver­öf­fent­licht. Über die wesent­li­chen Ergeb­nis­se der Unter­su­chung wird die Öffent­lich­keit unter­rich­tet”, so die Stadt­spre­che­rin. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter des Büros kön­nen sich durch einen Aus­weis der Stadt Arns­berg legi­ti­mie­ren. Ansprech­part­ne­rin für even­tu­el­le Rück­fra­gen bei der Stadt Arns­berg ist Bet­ti­na Drä­ger-Möl­ler, FD Stadt­er­neue­rung und Woh­nen, Tel. 02932 201‑1409.

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Ein Kommentar zu: Befra­gung: Woher kom­men Kun­den des Arns­ber­ger Ein­zel­han­dels?

  • Die Stadt Arns­berg und das Pla­nungs­bü­ro Jun­ker + Kru­se …

    Mmmh, die­se Part­ner­schaft scheint ein end­los gefloch­te­nes Band zu sein.

    Man kennt sich halt 😉

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?