von

Bäu­me an der Rum­be­cker Stra­ße wer­den mor­gen gefällt

Arns­berg. An der „Rum­be­cker Stra­ße“ im Stadt­teil Arns­berg, zwi­schen der Stra­ße „Zur Wolf­schlucht“ und „Rum­be­cker Höhe“, müs­sen ins­ge­samt zehn Bäu­me gefällt wer­den. Hier­bei han­delt es sich um einen Ahorn und neun Eschen. Der Ahorn ist abge­stor­ben. Die Eschen sind vom Eschen­triebst­er­ben betrof­fen.

Bäu­me müs­sen aus Sicher­heits­grün­den wei­chen

Das Eschen­triebst­er­ben ist eine schwe­re Baum­krank­heit und hat sich in ganz Euro­pa rasant aus­ge­brei­tet. Die Krank­heit wird durch den aus Ost­asi­en ein­ge­schlepp­ten Pilz Hyme­nos­cy­phus fra­xineus ver­ur­sacht. Bis heu­te sind kei­ne wir­kungs­vol­len Maß­nah­men gegen das Eschen­triebst­er­ben bekannt. Da der Pilz die Esche ver­schie­den­ar­tig befal­len kann, sind auch die zu beob­ach­ten­den Krank­heits­sym­pto­me sehr unter­schied­lich, jedoch ein­deu­tig. Alte Bäu­me ster­ben lang­sa­mer ab als jun­ge und ste­hen nach Hand­lungs­emp­feh­lun­gen nach Fest­stel­lung der Krank­heit unter beson­de­rer Kon­trol­le. Ins­be­son­de­re Bäu­me an Stra­ßen und Fuß­we­gen sind hier regel­mä­ßig kri­tisch zu beur­tei­len.

Nach einer neu­er­li­chen Beur­tei­lung des Gesund­heits­zu­stan­des müs­sen die Bäu­me nun aus Sicher­heits­grün­den gefällt wer­den. Die Bäu­me wer­den von einer vom Fach­dienst Grünflächen|Forst|Friedhöfe beauf­trag­ten Fach­fir­ma gefällt.Die Arbei­ten wer­den am mor­gi­gen Sams­tag, 12. Janu­ar 2019, durch­ge­führt.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?