- Anzeige -

Außergewöhnliche Leistungen vollbracht – NRW-Feuerwehr- und Katastrophenschutz-Einsatzmedaille für Fluthelfer aus dem HSK

Land­rat Dr. Schnei­der dank­te den vie­len Ein­satz­kräf­ten aus dem Hoch­sauer­land­kreis für ihren Flut­helfer­ein­satz im Jahr 2021 und über­reich­te ihnen am Mitt­woch (06.04.) sym­bo­lisch die NRW-Feu­er­wehr- und Kata­stro­phen­schutz-Ein­satz­me­dail­le mit ent­spre­chen­der Urkun­de im Kreis­haus Mesche­de. (Foto: Hochsauerlandkreis)

Hochsauerlandkreis/Meschede. „Sie haben wäh­rend Ihres Ein­sat­zes bei der Hoch­was­ser­ka­ta­stro­phe im Juli ver­gan­ge­nen Jah­res außer­ge­wöhn­li­che Leis­tun­gen voll­bracht und erbrin­gen sie ja auch bis heu­te.“ Am Mitt­woch (06.04.) ver­lieh Land­rat Dr. Karl Schnei­der sym­bo­lisch an die Ange­hö­ri­gen von Feu­er­wehr und Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen, stell­ver­tre­tend für alle Ein­satz­kräf­te aus dem Hoch­sauer­land­kreis, die NRW-Feu­er­wehr- und Kata­stro­phen­schutz-Ein­satz­me­dail­le. In die­sen Tagen wird die Medail­le samt nament­li­cher Urkun­de noch wei­te­re zahl­rei­che Ein­satz­kräf­te von Feu­er­wehr, THW, DLRG und DRK sowie wei­te­rer Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen errei­chen, eine Wür­di­gung des Lan­des für ihren Flut­helfer­ein­satz im Juli 2021. So erhal­ten 2.267 Feu­er­wehr­leu­te und 118 THW-Kräf­te aus dem HSK, die als Flut­hel­fer im Ein­satz waren, die­se Ehrung, gefolgt wei­te­ren Hel­fern von DRK, Mal­te­ser-Hilfs­dienst sowie wei­te­ren Hilfsorganisationen.

Funktionierendes Katastrophenschutzwesen im HSK auch überörtlich gefragt

„Feu­er­weh­ren, Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen und der Poli­zei als Gan­zes wur­de in der Zeit der Flut­ka­ta­stro­phe im ver­gan­ge­nen Jahr Erheb­li­ches abver­langt. Die Ver­lei­hung heu­te unter­streicht die Bedeu­tung ihres Han­delns“, ver­band der Land­rat den Dank auch gleich­zei­tig mit der erfreu­li­chen Tat­sa­che, dass „die Men­schen und Namen auch stell­ver­tre­tend für ein funk­tio­nie­ren­des Kata­stro­phen­schutz­we­sen im Hoch­sauer­land­kreis ste­hen. Die­se Men­schen ste­hen bereit, auch kom­pe­tent in über­ört­li­chen her­aus­for­dern­den Lagen zu helfen.“

Die Kräf­te aus dem HSK waren lan­des­weit ein­ge­setzt. Sie hal­fen im arg betrof­fe­nen Ahr­tal, Erft­stadt, am Nür­burg­ring, in Swist­tal, Stol­berg oder Bad Müns­ter­ei­fel sowie in West­fa­len in Hagen, Frön­den­berg oder auch unmit­tel­bar im Hochsauerlandkreis.

Bei all den viel­schich­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen, bei­spiels­wei­se beim Pum­pen im Was­ser­för­der­zug, bei der Wie­der­her­stel­lung von Not­ver­sor­gung und Infra­struk­tur, beim Trans­por­tie­ren und Räu­men oder auch bei Ver­sor­gung von Pati­en­ten (Dia­ly­se­fahr­ten) im Scha­den­ge­biet, über­all war die gro­ße Dank­bar­keit der Bevöl­ke­rung, die den Hel­fern ent­ge­gen­ge­bracht wur­de, eine gemein­sa­me posi­ti­ve Erfah­rung und wohl auch eine unver­ges­se­ne Lebens­er­in­ne­rung, die sie mit nach Hau­se neh­men konnten.

Die Medail­le ist aus Alt­sil­ber gefer­tigt. (Foto: Hochsauerlandkreis)

Auszeichnung symbolisch für alle Helfer aus dem HSK

Sym­bo­lisch aus­ge­zeich­net wur­den: Mat­thi­as Gei­len, Brand­ober­inspek­tor der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Win­ter­berg und Lei­ter der Kreis­ein­heit „Was­ser­för­der­zug HSK“, Tho­mas Böd­di­cker, Brand­ober­inspek­tor der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr in Bri­lon und Ein­satz­lei­ter sowie Mobi­le Füh­rungs­un­ter­stüt­zung beim HSK, Mar­vin Bert­ram, THW Orts­ver­band Arns­berg, Grup­pen­füh­rer der Fach­grup­pe Wasserschaden/Pumpen, Jakob Kort­mann, Hel­fer der Fach­grup­pe „Räu­men“ im THW Orts­ver­band Mesche­de, Kreis­rot­kreuz­lei­ter Bernd Hauk vom DRK-Kreis­ver­band Arns­berg sowie Det­lef Cle­mens vom DRK-Kreis­ver­band Mesche­de, Cars­ten Schultz und Björn Graw (DLRG-Bezirks­ver­band Hoch­sauer­land e.V.).

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Hochsauerlandkreis)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de