- Anzeige -

Ausbildungsstart für 14 neue Auszubildende bei der Westnetz in Arnsberg

Bei der West­netz in Arns­berg star­ten vier­zehn Jun­ge Leu­te ihre Aus­bil­dung (v.l.n.r.): Bas­ti­an Migas (gewerbl. Aus­bil­der), Bur­han Gel­im, Cihad Ars­lan, Lou­is Teb­be, Mar­vin Ruf, Moritz Nübold, Tim Flem­ming, Meli­na Kös­ling, Luca Schnei­der, Cora Ger­ke, Mar­vin Respon­dek, Eli­as Wie­gard, Jens Vief­hu­es (Lei­ter Regio­nal­zen­trum), Jas­min Hen­ne­cke (Vor­sit­zen­de Jugend- und Aus­zu­bil­den­den­ver­tre­tung), Achim Bau­er­dick (Vor­sit­zen­der Betriebs­rat), Nadi­ne Hoff­mann (kaufm. Aus­bil­de­rin), Ulrich Rött­ger (stellv. Lei­ter Per­so­nal­ma­nage­ment) (Foto: Westnetz)

Arns­berg. Für vier­zehn jun­ge Men­schen hat ein neu­er Lebens­ab­schnitt begon­nen, denn sie sind beim Ver­teil­netz­be­trei­ber West­netz in das Berufs­le­ben gestar­tet. Begrüßt wur­den sie durch ihre Aus­bil­de­rin und ihre Aus­bil­der – Nadi­ne Hoff­mann im kauf­män­ni­schen Bereich, Nor­bert Ens­te im Bereich der Mecha­tro­ni­ker und Bas­ti­an Migas im Bereich der Elek­tro­ni­ker –, die begeis­tert sind mit den jun­gen Men­schen arbei­ten zu kön­nen und sie in den nächs­ten Jah­ren unter­stüt­zen zu dürfen.

Einführungstage mit Teamtraining

Bereits in den ers­ten Arbeits­ta­gen gibt es für die Aus­zu­bil­den­den viel zu erle­ben. Auf dem Pro­gramm ste­hen die infor­ma­ti­ven und abwechs­lungs­rei­chen Ein­füh­rungs­ta­ge im Ver­wal­tungs­ge­bäu­de der West­netz. Dabei wird auch ein gemein­sa­mes Team­trai­ning absol­viert, um die Zusam­men­ge­hö­rig­keit zu stärken.

Nach den Tagen des Ken­nen­ler­nens begin­nen für die kauf­män­ni­schen Azu­bis die Ein­sät­ze in den Fach­ab­tei­lun­gen. Die Elek­tro­ni­ker besu­chen im ers­ten Jahr die Gemein­schafts-Lehr­werk­statt in Neheim-Hüs­ten und die Mecha­tro­ni­ker das West­netz Aus- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trum in Reck­ling­hau­sen, wo sie die grund­le­gen­den Kern- und Fach­qua­li­fi­ka­tio­nen erlangen.

„Mit einer inter­es­san­ten und abwechs­lungs­rei­chen Berufs­aus­bil­dung wol­len wir jun­gen Men­schen auf das Berufs­le­ben vor­be­rei­ten und ihnen eine sehr gute Grund­la­ge für ihre Zukunft geben.“, erklärt Nadi­ne Hoff­mann. Nach erfolg­rei­chem absol­vie­ren der Aus­bil­dung wer­den die Aus­zu­bil­den­den garan­tiert für ein Jahr über­nom­men. In den letz­ten Jah­ren wur­den sogar nahe­zu alle ehe­ma­li­gen Azu­bis anschlie­ßend ent­fris­tet und erhiel­ten einen Fest­ver­trag bei der Westnetz.

Jetzt schon für das Ausbildungsjahr 2023 bewerben

Auch für 2023 bie­tet West­netz wie­der offe­ne Aus­bil­dungs­stel­len an. Genaue­re Infor­ma­tio­nen gibt es auf der Inter­net­sei­te https://ausbildung.westnetz.de/. Außer­dem ist West­netz bei den Aus­bil­dungs­mes­sen in Ense (10.09.2022) und in Mesche­de (16/17.09.2022) eben­falls mit einem Info­stand vertreten.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Westnetz)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de