von

Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter prä­sen­tie­ren attrak­ti­ve Berufs­an­ge­bo­te

Die Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter sind selbst jung und reden mit den Schü­lern auf Augen­hö­he. (Foto: WFA)

Arns­berg. Sobald die Bot­schaf­te­rIn­nen vor eine Klas­se tre­ten, sind die Schü­le­rin­nen und Schü­ler viel auf­merk­sa­mer! Das Geheim­nis ihres Erfolgs: Sie sind jung, sie sind Aus­zu­bil­den­de und sie infor­mie­ren locker dar­über, was sie im Berufs­all­tag erle­ben. Das ist Berufs­ori­en­tie­rung auf Augen­hö­he. Die Aus­bil­dungs­bot­schaf­te­rIn­nen sind der­zeit in sechs wei­ter­füh­ren­den Arns­ber­ger Schu­len mit 39 Ein­sät­zen unter­wegs, um in den Klas­sen 8 und 9 für eine hoch­qualifizierte Berufs­aus­bil­dung in renom­mier­ten hei­mi­schen Betrie­ben zu wer­ben und gleich­zei­tig auf die Arns­ber­ger Aus­bil­dungs­mes­se am 4. und 5. Mai im Kai­ser­haus hin­zu­wei­sen.

Wirt­schafts­för­de­rung und Hand­werks­kam­mer  arbei­ten zusam­men

Die Band­brei­te der Beru­fe der Aus­bil­dungs­bot­schaf­te­rIn­nen ist sehr viel­fäl­tig. Durch die Zusam­men­ar­beit von Dirk Hoff­mann (Wirt­schafts­för­de­rung Arns­berg GmbH) und Bian­ca Weickardt (Hand­werks­kam­mer Süd­west­fa­len) und Dank des star­ken Enga­ge­ments der Arbeit­ge­ber vor Ort sind die Beru­fe Elek­tro­ni­ke­rIn, Flei­sche­rIn, Fri­seu­rIn, Karos­se­rie- und Fahr­zeug­bau­me­cha­ni­ke­rIn sowie Anla­gen­me­cha­ni­ke­rIn eben­so wie die „Jobs im Büro“ ver­tre­ten. Moti­vier­te künf­ti­ge Kauf­leu­te, Ver­wal­tungs­fach­an­ge­stell­te und Beam­tIn­nen stel­len ihre Beru­fe eben­so vor wie jun­ge Men­schen, die ihre Kar­rie­re im Gesund­heits- und Pfle­ge­be­reich gestar­tet haben. Wehr­dienst­leis­ten­de, Lager­lo­gis­ti­ke­rIn­nen sowie Maschi­nen- und Anla­gen­füh­re­rIn­nen run­den das bun­te Bild ab.

Aus der­Pra­xis

Vie­le anschau­li­che Bei­spie­le aus der Pra­xis wer­den dem Publi­kum durch Bild-, Film- und Arbeits­ma­te­ri­al ein­drucks­voll vor­ge­stellt. Das Enga­ge­ment der Betrie­be und der Aus­bil­dungs­bot­schaf­te­rIn­nen zahlt sich aus: „Die Aus­zu­bil­den­den geben den Spaß an ihrem Beruf wei­ter und bekom­men die Begeis­te­rung der Schü­le­rIn­nen zurück. Damit ist das Pro­jekt für Schu­len und Arbeit­ge­ber ein Erfolg“, sind sich Bian­ca Weickardt und Dirk Hoff­mann sicher.

Bei Aus­bil­dungs­mes­se dabei

Wer die Schil­de­run­gen der Bot­schaf­te­rIn­nen auch im Rah­men von Vor­trä­gen sowie an den Stän­den live erle­ben möch­te, ist auf der Aus­bil­dungs­mes­se im Kai­ser­haus am 4. und 5. Mai genau rich­tig. Dar­über hin­aus prä­sen­tie­ren sich auf der Mes­se vie­le wei­te­re Betrie­be und Insti­tu­tio­nen. Nähe­re Infos unter www.wfa-arnsberg.de oder www.kaiserhaus-arnsberg.de

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreibe einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?