- Anzeige -

Arns­bergs SGV-er errei­chen Holze­ner Hüt­te

Wie­der war die Betei­li­gung groß bei der Hüt­ten­wan­de­rung der Arns­ber­ger SGV-Abtei­lun­gen. (Foto: SGV)

Hol­zen. Seit 2015 tref­fen sich die Arns­ber­ger SGV-Abtei­lun­gen zwei­mal jähr­lich, um gemein­sam von Hüt­te zu Hüt­te durch das Stadt­ge­biet zu wan­dern. Die fünf­te Etap­pe führ­te sie jetzt nach Hol­zen, wo sie in dem schmu­cken Wan­der­heim auf Pin­gels Köpp­ken bewir­tet wur­den.

Unter­wegs infor­ma­ti­ve Pau­sen

Ins­ge­samt nah­men mehr als 80 Per­so­nen aus sie­ben der zehn Arns­ber­ger SGV-Abtei­lun­gen teil. Sech­zig von ihnen waren zuvor zur Wan­de­rung am Bahn­hof Neheim-Hüs­ten zusam­men­ge­kom­men. Mit Wan­der­füh­rer Hel­mut­he­inz Wel­ke, dem Vor­sit­zen­den der SGV-Abtei­lung Neheim, Gast­ge­ber der letz­ten Hüt­ten­wan­de­rung, ging es dann durch den Nehei­mer Stadt­wald und den Staats­forst zum Pots­da­mer Platz. Dort wur­de die Grup­pe von Ger­hard Denz, dem Vor­sit­zen­den der SGV-Abtei­lung Hol­zen, begrüßt und von Bern­hard Pad­berg, dem Holze­ner Orts­hei­mat­pfle­ger, über den Hin­ter­grund der kurio­sen Orts­be­zeich­nung auf­ge­klärt. Eine wei­te­re infor­ma­ti­ve Pau­se wur­de unter­wegs am Bie­ber­bach ein­ge­legt. Hans-Die­ter Schlink­mann berich­te­te dort über den ehren­amt­li­chen Ein­satz der Holze­ner für den Natur­schutz ent­lang des Gewäs­sers.
Am 4. Novem­ber wer­den die Hüt­ten­wan­de­run­gen fort­ge­setzt. Dann geht es von Hol­zen nach Hüs­ten.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de