- Anzeige -

Arnsberger Stadtschützenfest 2024: Neue Ausrichter stehen fest

Freu­en sich auf das Stadt­schüt­zen­fest 2024 (v.l.n.r.): Tat­ja­na Schefers, Stadt­mar­ke­ting­ma­na­ge­rin Stadt Arns­berg, Oli­ver Glaremin, Haupt­mann St. Ste­pha­nus Schüt­zen­bru­der­schaft Nie­der­ei­mer e. V., Uwe Schul­te, Haupt­mann Schüt­zen­bru­der­schaft St. Maria Mag­da­le­na Bruch­hau­sen 1849 e. V., Andrea Nöl­ke, per­sön­li­che Refe­ren­tin des Bür­ger­meis­ters Stadt Arns­berg, Thors­ten Tesche­ma­cher, Haupt­mann Schüt­zen­ver­ein Schrep­pen­berg e. V., Vanes­sa Stülp, 2. Schrift­füh­re­rin Schüt­zen­ver­ein Schrep­pen­berg e. V., Mat­thi­as Wink­ler, Oberst Schüt­zen­bru­der­schaft St. Johan­nes Voß­win­kel e. V. und Tho­mas Spels­berg, Major Schüt­zen­bru­der­schaft St. Johan­nes Voß­win­kel e. V. (Foto: Stadt Arnsberg)

Arns­berg. Nach dem Stadt­schüt­zen­fest ist vor dem Stadt­schüt­zen­fest – und des­halb steht nach der erfolg­rei­chen Ver­an­stal­tung in die­sem Jahr bereits fest, wer das stad­t­über­grei­fen­de Schüt­zen­fest im Jahr 2024 aus­rich­ten wird: Zusam­men­ge­schlos­sen haben sich die Schüt­zen­bru­der­schaft Voß­win­kel und der Schüt­zen­ver­ein Schrep­pen­berg, die sich auf die gemein­sa­me Vor­be­rei­tung freuen.

Im Rah­men einer Nach­be­spre­chung zum Stadt­schüt­zen­fest 2022 haben sich die ört­li­chen Schüt­zen­bru­der­schaf­ten und ‑ver­ei­ne aus­ge­tauscht und das neue Tan­dem gewählt. „Wir bli­cken auf zwei rich­tig gute Fest­ta­ge im Sep­tem­ber zurück und haben unse­re Nach­barn aus Bruch­hau­sen noch­mal bes­ser ken­nen­ler­nen dür­fen. Die Zusam­men­ar­beit hat uns zusam­men­ge­schweißt und wir sind dank­bar für die­se schö­ne Erfah­rung“, resü­miert Haupt­mann Oli­ver Glaremin von der St. Ste­pha­nus Schüt­zen­bru­der­schaft Nie­der­ei­mer e.V.. „Wir bedan­ken uns bei allen Gäs­ten, die mit uns zusam­men gefei­ert haben und auch bei der Stadt Arns­berg für die gute Zusam­men­ar­beit“, ergänzt Haupt­mann Uwe Schul­te von der Schüt­zen­bru­der­schaft St. Maria Mag­da­le­na Bruchhausen.

Im Gegen­satz zu den letz­ten, sind die bei­den neu­en Aus­rich­ter kei­ne direk­ten Nach­barn und auch sonst sind sie von vie­len Unter­schie­den geprägt: Wäh­rend Voß­win­kel auf eine 525-jäh­ri­ge Tra­di­ti­on zurück­blickt, sind die Schrep­pen­ber­ger erst 75 Jah­re „jung“. Der grö­ße­re Ver­ein ist eher dörf­lich struk­tu­riert, der klei­ne­re stammt aus einem städ­ti­schen Wohn­quar­tier. Doch das, was inhalt­lich trennt, soll beim nächs­ten Stadt­schüt­zen­fest ver­bin­den und den Reiz aus­ma­chen, teil des beson­de­ren Stadt­fes­tes zu werden.

Der Ter­min zum nächs­ten Stadt­schüt­zen­fest und wei­te­re Details wer­den recht­zei­tig im Vor­feld bekanntgegeben.

Hintergrund

Beim zwei­tä­gi­gen Stadt­schüt­zen­fest, wel­ches alle drei Jah­re aus­ge­rich­tet wird, han­delt es sich um das ers­te stadt­teil­über­grei­fen­de, gesamt­städ­ti­sche Fest. Im Fokus steht das Kon­zept „Keep it simp­le, nicht spek­ta­ku­lär, son­dern unbe­schwert und fami­li­är“, wel­ches allen inter­es­sier­ten Ver­ei­nen die Durch­füh­rung ermög­licht. Leich­tig­keit, Unkom­pli­ziert­heit und Spaß ste­hen im Vor­der­grund. Es gibt kei­ne pom­pö­sen Fest­zü­ge und kei­ne gro­ßen finan­zi­el­len Risi­ken für die Aus­rich­ter, die sich jeweils auf einen Ver­an­stal­tungs­tag kon­zen­trie­ren kön­nen. Es soll ein ein­fa­ches aber schö­nes Fest gefei­ert wer­den, zu dem nicht nur Schüt­zen, son­dern alle Arns­ber­ger ein­ge­la­den sind.

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de