Arnsberger Poesiepfad-Team lädt zu Erstbegehung „Fred Endrikat“

Arns­berg. Am Frei­tag, 25.03.2022 um 16 Uhr wird die neue Früh­jahrs-Edi­ti­on mit dem The­ma „Fred End­ri­kat“ auf dem Poe­sie­pfad mit einer Erst­be­ge­hung eröff­net. End­ri­kat, des­sen 80. Todes­tag in die­sem Jahr ansteht, sag­te über sich selbst: „Ich möch­te ein Spie­gel für die­je­ni­gen Erden­würm­lein sein, die auf dem Bauch durch den Kot des Lebens kriechen.“

Fred End­ri­kat (1890 – 1942) war ein Autor des brei­ten Publi­kums, sei­ne Tex­te sind leicht ver­ständ­lich und brin­gen ihre Bot­schaft unver­stellt auf den Punkt. Wer also bei Lyrik an etwas Erha­be­nes denkt, des­sen Sinn­ge­halt oft­mals schwer zu fas­sen ist, wird durch Fred End­ri­kat eines Bes­se­ren belehrt. Sei­ne Gedich­te kom­men meist hei­ter-skur­ril und geist­reich-komisch daher. Sie sind den­noch kei­ne „leich­te Kost“, son­dern regen zum Nach­den­ken an. End­ri­kats Ver­se rüh­ren an, unter­hal­ten, bewe­gen, vol­ler Gemüt, mit­un­ter auch voll hoch­do­sier­ter Melancholie.

Erstbegehung am 25. März

Jut­ta Juch­mann wird die von Wolf­gang Wirth aus­ge­wähl­ten Gedich­te Fred End­ri­kats am Frei­tag, dem 25. März 16.00 Uhr auf dem Rum­be­cker Poe­sie­pfad im Mühl­bach­tal lesen. Erläu­te­run­gen und Hin­ter­grün­de erfah­ren die Teil­neh­mer von Wolf­gang Wirth.

Das Poe­sie­pfad-Team, der Arns­ber­ger Hei­mat­bund sowie das Regio­nal­forst­amt Arns­ber­ger Wald laden herz­lich dazu ein. „Die­se geführ­te Erst­be­ge­hung der Früh­jahrs­tex­te ist wie immer kos­ten­frei, aber nicht umsonst.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Arns­ber­ger Poesiepfad)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: