- Anzeige -

Arnsberg: Verwaltungsstellen haben Rathaus komplett verlassen – geplanter Sanierungszeitraum: rund 3 Jahre

Arns­berg. Alle Ver­wal­tungs­stel­len, die bis­lang im Rat­haus der Stadt Arns­berg zu fin­den waren, haben den lang­jäh­ri­gen Ver­wal­tungs­sitz „Rat­haus­platz 1“ nun kom­plett ver­las­sen und sind an ihre tem­po­rä­ren Stand­or­te umge­zo­gen. Damit ist der Weg frei für die vom Rat der Stadt Arns­berg beschlos­se­ne Rat­haus­sa­nie­rung. Mehr als 300 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter aus dem im Jahr 1968 fer­tig gestell­ten Rat­haus arbei­ten nun für den ange­setz­ten Sanie­rungs­zeit­raum von rund drei Jah­ren an ande­ren Stand­or­ten in der Stadt. Über die wäh­rend der Sanie­rungs­ar­bei­ten tem­po­rär ver­or­te­ten Ver­wal­tungs­stand­or­te infor­miert neben einer digi­ta­len Kar­te auf der Home­page der Stadt Arns­berg nun auch ein Fly­er, der an zahl­rei­chen Aus­la­ge­stel­len in der Stadt Arns­berg (Lis­te sie­he unten) zu bekom­men ist. Am kom­men­den Wochen­en­de (22. bis 24. Okto­ber) wird zudem die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­nik aus dem Rat­haus in das ers­te der neu errich­te­ten Rechen­zen­tren ver­la­gert. Die­se Arbei­ten sind 18 Mona­te lang vor­be­rei­tet wor­den, die IT der Stadt Arns­berg rech­net daher mit einem stö­rungs­frei­en Ver­lauf der Arbei­ten, der im lau­fen­den Betrieb statt fin­den soll.

Umzugskoordination durch Gebäudemanagement und IT-Service

Gebäu­de­ma­nage­ment und IT-Ser­vice der Stadt Arns­berg haben den Umzug bis zuletzt so koor­di­niert, dass die Büros an den tem­po­rä­ren Stand­or­ten arbeits­fä­hig sind und blei­ben kön­nen. Dar­über hin­aus­ge­hend wur­de für das aus­ge­dehn­te Haus­ak­ten­ar­chiv im Rat­haus ein neu­es Zwi­schen- und End­ar­chiv im ehe­ma­li­gen Güter­bahn­hof Neheim-Hüs­ten errich­tet und in Betrieb genom­men. Auch der Umzug der Haus­ak­ten in den neu­en Stand­ort ist bereits abgeschlossen.

Erreichbarkeit der Fachdienste

Zuletzt hat auch die Post­stel­le zusam­men mit den Haus­meis­tern das Rat­haus ver­las­sen. Wäh­rend der Sanie­rungs­ar­bei­ten blei­ben die Fach­diens­te an ihren tem­po­rä­ren Stand­or­ten über Tele­fon und Mail unver­än­dert erreich­bar. In dem aktu­ell vor­lie­gen­den gedruck­ten Inf­o­fly­er gibt es einen Über­blick über die genaue Lage der Fach­diens­te in der Stadt sowie die jewei­li­gen Ansprechpartner*innen. Aktu­ell ist ein per­sön­li­cher Besuch jedoch nur nach tele­fo­ni­scher Anmel­dung bei den gewünsch­ten Ansprechpartner*innen möglich.

Brief­sen­dun­gen an die Stadt Arns­berg soll­ten ab sofort mög­lichst an die­se Adres­sen erfolgen:

  • Stadt Arns­berg, Post­fach 2340, 59713 Arnsberg
  • Stadt Arns­berg, 59753 Arns­berg (für Brief­sen­dun­gen direkt an das Postfach/zentrale Poststelle)

Bürger*innen haben in Aus­nah­me­fäl­len zudem die Mög­lich­keit, ihre Post an die Stadt direkt in den Brief­kas­ten der Stadt Arns­berg ein­zu­wer­fen. Die­ser befin­det sich vor (!) dem Gebäu­de „Rat­haus­platz 2“ in direk­ter Nähe zum Rat­haus. Die dort ein­ge­wor­fe­ne Post wird regel­mä­ßig geleert und zur Post­stel­le der Stadt Arns­berg gebracht. Von hier­aus erfolgt die Ver­tei­lung an die Adres­sa­ten in den Fachdiensten.

Vorbereitungen für die Sanierung

Im und am Rat­haus lau­fen der­weil die Vor­be­rei­tun­gen für die Sanie­rung. So wur­de bereits auf dem Gelän­de des Park­plat­zes ein so genann­ter Geo­ther­ma­ler Respon­se Test (GRT) zur Bemes­sung des erfor­der­li­chen Erd­son­den­fel­des für den geplan­ten Anschluss des sanier­ten Rat­hau­ses an die Erd­wär­me (Geo­ther­mie) vor­ge­nom­men. Mit den – für alle von außen sicht­ba­ren – Abbruch­ar­bei­ten an der Fas­sa­de wird vor­aus­sicht­lich im Janu­ar 2022 begon­nen. Dabei wird die Fas­sa­de des Rat­hau­ses weit­ge­hend zurück gebaut. Im Janu­ar des nächs­ten Jah­res begin­nen auch die Arbei­ten zum Abriss des so genann­ten Flach­trakts mit dem Rats­saal. Hier ent­steht ein neu­es Bür­ger­zen­trum, der Hoch­trakt mit den Büros für über 300 Mitarbeiter*innen bleibt bestehen.

Über ein aus­führ­li­ches Schad­stoff­kat­as­ter haben die Planer*innen bereits Infor­ma­tio­nen über die im und am Rat­haus zu erwar­ten­den Schad­stoff­be­las­tun­gen erhal­ten. Die Stadt Arns­berg möch­te ihre Bürger*innen in den nächs­ten Mona­ten regel­mä­ßig über den Stand der Sanie­rungs­ar­bei­ten infor­mie­ren und wird dies auf ver­schie­de­nen Kanä­len tun. Bis zum Abschluss der Arbei­ten bit­tet die Stadt Arns­berg ihre Bürger*innen um Ent­schul­di­gung für even­tu­el­len Mehr­auf­wand beim Kon­takt zu den Mitarbeiter*innen der Ver­wal­tung an den tem­po­rä­ren Ver­wal­tungs­stand­or­ten in der Stadt.

Hier ist der Info-Flyer zu den aktuellen Verwaltungsstandorten zu bekommen:

# City-Büro Akti­ves Neheim, Nehei­mer Markt

# Frei­zeit­bad NASS, Hüsten

# Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern (Geschäfts­stel­len Arns­berg, Hüs­ten und Neheim)

# Stadt­bi­blio­thek Arns­berg (Stand­or­te Arns­berg, Hüs­ten und Neheim)

# Stadt­bü­ros Arns­berg (Oeven­trop, Arns­berg, Hüs­ten und Neheim – Publi­kums­ver­kehr nur nach tele­fo­ni­scher Anmel­dung möglich!)

# Stadt­wer­ke Arns­berg (Kun­den­cen­ter Neheim, Apo­the­ker­stra­ße und Cam­pus, Nie­der­ei­mer Feld)

# Volks­hoch­schu­le Arns­berg-Sun­dern (Stand­or­te Arns­berg, Ehmsen­stra­ße und Neheim, Wer­ler Straße)

# Ver­kehrs­ver­ein Arns­berg, Neu­markt in Arnsberg

# Volks­bank Sauer­land eG, Haupt­stel­le Hüs­ten sowie Geschäfts­stel­len in Arns­berg, Hüs­ten, Neheim und Herdringen)

 

Alle Infor­ma­tio­nen über die aktu­el­len Stand­or­te der Ver­wal­tung sowie Infor­ma­tio­nen zum Pro­jekt „Rat­haus­sa­nie­rung“ sind nach wie vor digi­tal auf der Home­page der Stadt Arns­berg abzu­ru­fen unter: https://www.arnsberg.de/rathaussanierung/index.php

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

(Vor­schau­bild: Rat­haus, © Blick­punkt Arnsberg-Sundern)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de