- Anzeige -

Arnsberg: Paten für Geflüchtete aus der Ukraine gesucht

Arns­berg. Arns­berg hält auch in schwie­ri­gen Zei­ten zusam­men. Was jetzt vor allem zählt, sind Taten und die kon­kre­te Unter­stüt­zung von Hil­fe­be­dürf­ti­gen. Um den Men­schen, die vor dem Krieg aus der Ukrai­ne nach Arns­berg geflüch­tet sind, den Ein­stieg in den All­tag zu erleich­tern, sucht die Stadt Arns­berg nun Ehren­amt­li­che, die Paten­schaf­ten für Ein­zel­per­so­nen oder Fami­li­en über­neh­men möch­ten. Ob bei ver­schie­de­nen Fra­gen oder der Unter­stüt­zung bei all­täg­li­chen Din­gen wie dem Ein­kauf und Amts­gän­gen – Ziel ist es, die Ankom­men­den in der Stadt best­mög­lich zu unterstützen.

Aus die­sem Grund freut sich die Stadt Arns­berg über alle, die sich in die­ses Pro­jekt ein­brin­gen. Sprach­kennt­nis­se sind von Vor­teil, aber nicht zwin­gend erfor­der­lich. Mobi­le Über­set­zungs-Apps sind in den meis­ten Fäl­len aus­rei­chend, um sich gut mit­ein­an­der auszutauschen.

Inter­es­sier­te mel­den sich bit­te per E‑Mail bei der Enga­ge­ment­för­de­rung der Stadt Arns­berg unter Anga­be von Namen, Kon­takt (E‑Mail, Tele­fon) und den ver­füg­ba­ren Zei­ten an efa@arnsberg.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Stadt Arnsberg)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de