von

„Don­ners­tags Live” wie­der in der roman­ti­schen Pro­me­na­de

Heinz Hahn und Annet­te Bau­meis­ter vom Ver­kehrs­ver­ein, Fest­hal­len­wir­tin Mari­na Ben­fer sowie die Spon­so­ren­ver­tre­ter Sebas­ti­an Mör­chen (Vel­tins), Hans-Hel­mut Schul­te (Volks­bank) und Mathi­as Brägas (Spar­kas­se) prä­sen­tie­ren den Ver­an­stal­tungs­be­cher von „Don­ners­tags live”. (Foto: oe)

Arns­berg. Zum fünf­ten Mal lädt der Ver­kehrs­ver­ein Arns­berg in die­sem Som­mer zu sei­ner Rei­he „Don­ners­tags live in Arns­berg” ein. Los geht es am 19. Juli. Die vier Live-Kon­zer­te mit abwechs­lungs­rei­cher Rock- und Pop-Musik keh­ren nach einem ein­jäh­ri­gen Gast­spiel auf dem Neu­markt wie­der in die Pro­me­na­de zurück, wo die neu­en Fest­hal­len­wir­te Mari­na und Andre­as Ben­fer für die gas­tro­no­mi­sche Betreu­ung sor­gen.

Pro­me­na­de bei Arns­ber­gern belieb­ter

„Bei­de Loka­tio­nen haben ihr Pro und Con­tra”, sag­te Ver­kehrs­ver­eins­vor­sit­zen­der Heinz Hahn bei der Pro­gramm­vor­stel­lung. Auf dem Neu­markt kom­me die Musik bes­ser rüber, weil die Besu­cher sich mehr auf die Büh­ne kon­zen­trie­ren. Die Pro­me­na­de sei bei den Arns­ber­gern aber ein­fach belieb­ter, weil sie es dort roman­ti­scher fin­den. Des­halb keh­re man jetzt dort­hin zurück, wo man die ers­ten drei Jah­re sehr erfolg­reich gewe­sen sei. Für Annet­te Bau­meis­ter, die die Ver­an­stal­tungs­rei­he beim Ver­kehrs­ver­ein betreut, gibt es noch ein ande­res Argu­ment. Das Wet­ter sei in der Pro­me­na­de ein­fach bes­ser. In drei Jah­re habe es dort an den Don­ners­ta­gen nicht ein­mal rich­tig gereg­net, wäh­rend im Vor­jahr das fina­le Kon­zert mit „Groo­ve Jet” auf dem Neu­markt im strö­men­den Regen ver­sun­ken sei.

„Groo­ve Jet” hofft dies­mal auf Son­ne

Groo­ve Jet eröff­net die Rei­he der Live-Kon­zer­te. (Foto: Ver­an­stal­ter)

Weil das so scha­de gewe­sen sei, wei­che man in die­sem Jahr ein wenig von dem Grund­satz ab, jedes Jahr neue Inter­pre­ten zu prä­sen­tie­ren und star­te die Kon­zert­rei­he am 19. Juli mit „Groo­ve Jet”, die ger­ne noch mal in Arns­berg auf­tre­ten. Die Voll­blut­mu­si­ker wol­len ihr Rock-Pop-Reper­toire nun bei Son­nen­schein prä­sen­tie­ren.

Am 26. Juli geht es wei­ter mit Mark Ben­nett & Band. Der in Deutsch­land leben­de Ire hat die Musik im Blut und ist eine Emp­feh­lung von Bernd Böh­ne, dem Ver­an­stal­ter der Knei­pen­näch­te in Arns­berg, Neheim und Sun­dern. Die drei Musi­ker spie­len iri­sche Musik und inter­na­tio­na­len Pop, teils selbst geschrie­ben, teils aus den Charts.

Erin­ne­rung an Joe Cocker

Voll auf der Büh­ne wird es am 2. August, wenn die zehn­köp­fi­ge Band „Shef­field Steel” die Musik des ver­stor­be­nen Joe Cocker wie­der auf­le­ben lässt. Ein Sän­ger, der in Stim­me wie in Ges­tik an den Rock­star erin­nert, eine Blä­ser­sek­ti­on mit Saxo­fon, Trom­pe­te und Posau­ne sowie drei Back­ground­sän­ge­rin­nen sor­gen für das unver­wech­sel­ba­re Cocker-Fee­ling.

Den Anschluss macht am 9. August  eine Arns­ber­ger For­ma­ti­on – Manu­el Quero & die Eif­ler. Manu­el Quero, bekannt von sei­nen Auf­trit­ten im Kunst­som­mer oder bei Tea­tron Thea­ter, wird dies­mal nicht tan­zen, son­dern sin­gen. beglei­tet wird er von den Geschwis­tern Eif­ler. Die Musik geht ein biß­chen ins Spa­ni­sche, aber nicht zu spe­zi­ell.

Ein Bier gra­tis im Star­ter­pa­ket

Die Live-Kon­zer­te wer­den wie gehabt mit Rück­sicht auf die Anwoh­ner pünkt­lich um 22 Uhr aus­klin­gen, so dass es sich emp­fiehlt, nicht all­zu lan­ge nach dem Start um 19 Uhr zu kom­men. Der Ein­tritt ist wie bis­her frei, doch wer­den Bier und alko­hol­freie Geträn­ke aus dies­mal nur im spe­zi­el­len Arns­berg Live-Becher aus­ge­schenkt, der ein­ma­lig für drei Euro erwor­ben wer­den muss und dann an allen vier Aben­den benutzt wer­den kann. Die Becher der ver­gan­ge­nen Jah­re sind nicht mehr gül­tig, die Zap­fer wer­den auf den far­bi­gen Auf­druck 2018 ach­ten. Nach dem Mot­to „Das ers­te Bier geht auf uns!” kön­nen Becher vor­ab in einem Star­ter­pack mit sechs Wert­mar­ken gekauft wer­den. Das Star­ter­pa­ket kos­tet nur 15,50  statt 18 Euro und ist nur bis zum 19. Juli bei der Volks­bank an der Hen­ze­stra­ße, er Spar­kas­se an der Cle­mens-August-Stra­ße, im Rats­kel­ler am Alten Markt und beim Ver­kehrs­ver­ein am Neu­markt erhält­lich.

Auch Wein und Eis im Ange­bot

Das Star­ter­pa­ket ist auch emp­feh­lens­wert, um den ers­ten Ansturm beim Wert­mar­ken­ver­kauf zu ver­mei­den. Geträn­ke gibt es wie gehabt an den Bier­wa­gen auf dem Platz. Wir­tin Mari­na Ben­fer kün­digt auch ein klei­nes fei­nes Wein- und Sec­co-Ange­bot an. Am Spei­se­an­ge­bot wer­de der­zeit noch getüf­telt, doch den Klas­si­ker Cur­ry­wurst wer­de es am Imbis­stand auf jeden Fall geben. Auf der Ter­ras­se sei zudem der Kiosk geöff­net, wo unter ande­rem Eis ver­kauft wer­de. Von den Bier­zelt­gar­ni­tu­ren auf der Ter­ras­se wer­de man das Gesche­hen auch im Sit­zen ver­fol­gen kön­nen.

Let’s have a Par­ty!

„Ein Top-Aus­wahl an Bands! Also: Let’s have a Par­ty!”, schloss Heinz Hahn die Vor­schau ab, nicht ohne auch den Spon­so­ren, vor allem Volks­bank, Spar­kas­se und Vel­tins Braue­rei, zu dan­ken, ohne die eine sol­che Ver­an­stal­tungs­rei­he nicht mög­lich wäre.

 

 

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Ein Kommentar zu: „Don­ners­tags Live” wie­der in der roman­ti­schen Pro­me­na­de

  • Ich den­ke mal, das die Pro­me­na­de ein­fa­cher auch für jun­ge Eltern mit Kin­dern zu häneln ist. Auf dem Neu­markt konn­ten sich vie­le Kin­der nicht beschäf­ti­gen , im Eich­holz ist der Spiel­platz da opti­ma­ler. Die Eltern haben Ruhe und kön­nen sich ent­spann­ter der Live Musik wid­men.

Schreiben Sie einen Kommentar

* Ihre Zustimmung ist zur Speicherung erforderlich.

Ich stimme zu.

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?