- Anzeige -

Arns­berg-App wird inter­ak­tiv und moder­ner im Lay­out

Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner und Stadt­mar­ke­ting-Mana­ge­rin Tat­ja­na Schefers stel­len die neue Arns­berg-App vor. (Foto: Stadt Arns­berg)

Arns­berg. Bür­ger­meis­ter Ralf Paul Bitt­ner nahm jetzt gemein­sam mit der Stadt­mar­ke­ting-Mana­ge­rin Tat­ja­na Schefers die neue Arns­berg-App in Betrieb. Mehr als 6000 mal wur­de die Arns­berg-App bis­lang her­un­ter­ge­la­den. Vie­len Arns­ber­ger Bür­ge­rin­nen und Bür­gern dient sie seit­dem als nütz­li­cher Hel­fer im All­tag. Nach mehr als drei Jah­ren hat die belieb­te Arns­berg-App nun ein neu­es, moder­nes Out­fit bekom­men. Hin­zu kommt mit „Mein Arns­berg“ ein Foto-Tool, mit dem die Arns­berg-App auch inter­ak­tiv genutzt wer­den kann.

Eige­ne Bil­der hoch­la­den

Mit der neu­en Funk­ti­on kön­nen alle Inter­es­sier­ten ihre Bil­der von Erleb­nis­sen, Akti­vi­tä­ten, Sehens­wür­dig­kei­ten oder ein­fach schö­nen Moti­ven in und um Arns­berg allen Nut­zern der Arns­berg-App zur Ver­fü­gung stel­len. Auf­ge­nom­me­ne Bil­der kön­nen mit einem Kom­men­tar und den dazu­ge­hö­ri­gen GPS-Daten ver­se­hen wer­den. Aktu­ell ste­hen die Kate­go­rien Bau­en und Denk­mä­ler, Jah­res­zei­ten, Kultur/Freizeit, Sport und Tie­ri­sches für das Hoch­la­den zur Ver­fü­gung. Bei inten­si­ver Nut­zung des Foto-Tools ent­steht im Lau­fe der Zeit eine klei­ne Foto­samm­lung, die die Viel­falt in der Stadt zum Aus­druck bringt.

Ser­vice und Infor­ma­tio­nen

Die bewähr­ten Ser­vices ste­hen in der neu gestal­te­ten Arns­berg-App natür­lich wie gewohnt zur Ver­fü­gung: Inha­ber der Fami­li­en­kar­te kön­nen die­se in der Arns­berg-App frei­schal­ten las­sen und so ihr Smart­pho­ne als Fami­li­en­kar­te benut­zen. Dies hat den Vor­teil, dass so alle Fami­li­en­mit­glie­der immer ihre Fami­li­en­kar­te dabei haben und sich als Inha­ber aus­wei­sen kön­nen.
Die „Ange­bo­te für Fami­li­en“ bie­ten jun­gen Fami­li­en nütz­li­che Infor­ma­tio­nen in den Berei­chen Gesund­heit, För­de­rung und Betreu­ung. Mit der „inter­ak­ti­ven Kar­te“ kön­nen Jugend­ein­rich­tun­gen, Sport­an­la­gen und kul­tu­rel­le Ein­rich­tun­gen auf­ge­ru­fen wer­den. Event­ka­len­der, Ver­kehrs­da­ten und Kino­pro­gramm sind eben­falls in der Arns­berg-App zu fin­den. Außer­dem wur­de auch wie­der die belieb­te Mel­de-App inte­griert, über die Hin­wei­se und Män­gel an die Stadt­ver­wal­tung gerich­tet wer­den kön­nen.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Stadt Arns­berg)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de