von

Antrag auf Wind­ener­gie­an­la­gen in Win­ter­berg-Alten­berg abge­lehnt

Hoch­sauer­land­kreis. Die Fir­ma Ener­gie­kon­tor AG mit Sitz in Bre­men hat am im Juni 2015 beim Hoch­sauer­land­kreis die Ertei­lung einer Geneh­mi­gung zur Errich­tung und zum Betrieb von drei Wind­ener­gie­an­la­gen vom Typ GE2.75–12 in Win­ter­berg-Alten­feld bean­tragt. Der Antrag für die Geneh­mi­gung in Win­ter­berg in der Gemar­kung Alten­feld, Flur 11, mit den Flur­stü­cken 3, 8 und 10 wur­de abge­lehnt. „Die Kreis­ver­wal­tung hat den Antrag letz­te Woche abge­lehnt, da das Vor­ha­ben außer­halb der im Flä­chen­nut­zungs­plan der Stadt Win­ter­berg aus­ge­wie­se­nen Kon­zen­tra­ti­ons­flä­che für Wind­ener­gie liegt”, so Kreis­spre­cher Mar­tin Reu­ther. Die öffent­li­che Bekannt­ma­chung der Ent­schei­dung erfolgt im Amts­blatt und auf der Inter­net­sei­te des Hoch­sauer­land­krei­ses und kann dort ein­ge­se­hen wer­den.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

4 Kommentare zu Antrag auf Wind­ener­gie­an­la­gen in Win­ter­berg-Alten­berg abge­lehnt

  • Herz­li­chen Glück­wunsch! Ich möch­te jeden Wind­kraft­geg­ner emp­feh­len doch für den Gar­ten ein klei­nes Atom­kraft­werk zu bean­tra­gen.

  • Ich möch­te den anschei­nend Mil­lio­nen von Wind­kraft­geg­nern emp­feh­len, doch ein State­ment zu set­zen, indem sie alle ihre Haus­si­che­run­gen abschal­ten. Das wäre doch mal eine Ansa­ge. Dann erüb­rigt sich Wind­kraft viel­leicht.
    Aus­sa­ge eines mir bekann­ten sehr enga­gier­ten Geg­ners: Ich will beim Früh­stück nicht auf die­se Wind­kraft­wer­ke schau­en.

    • Es geht doch nicht um Wind­kraft­has­ser. Wie kann man es sich nur so leicht machen? Es geht dar­um, einen geziel­ten Umbau der deut­schen Ener­gie­wirt­schaft zu erzie­len. Und eine Verspa­ge­lung der Land­schaft zählt nicht dazu.

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Schon gelesen?