Akademie 6 bis 99 lässt sich von der Muse küssen

Die Akademie 6 bis 99 lädt auch zum Malen ein. (Foto: Guenter Hamich  / pixelio.de)
Die Aka­de­mie 6 bis 99 lädt auch zum Malen ein. (Foto: Guen­ter Hamich / pixelio.de)

Arns­berg. „Woher schöp­fen Künst­ler eigent­lich ihre Inspi­ra­ti­on? Woher kom­men die krea­ti­ven Gedan­ken, die schließ­lich in der Voll­endung eines gro­ßen Wer­kes mün­den?“ Die­sen Fra­ge geht die Aka­de­mie 6 bis 99 in ihrer ers­ten Vor­le­sung des neu­en Jah­res am Sams­tag, 11. Janu­ar ab 10.30 in den Räu­men des Berufs­kol­legs am Eich­holz nach. Dozen­tin Regi­na Rein­hold lädt unter dem Mot­to „Die Gedan­ken sind frei!“ alle Alters­grup­pen von Jung bis Alt ein, selbst krea­tiv zu wer­den und aus der Inspi­ra­ti­on her­aus zu malen.
Akademie 6 bis 99
Aka­de­mie 6 bis 99

Jede schöpferische Tätigkeit bedarf einer Inspirationsquelle

Die Kunst­leh­re­rin Regi­na Rein­hold ist sich sicher, dass es nie­man­dem mög­lich sei, aus dem Nichts her­aus schöp­fe­risch tätig zu wer­den. „Wir brau­chen alle eine Quel­le der Inspi­ra­ti­on“, sagt sie und ver­deut­licht, dass jedem gro­ßen Werk ein prä­gen­des per­sön­li­ches Erleb­nis vor­an­ge­gan­gen sei. Wann und wo die Muse den Künst­ler küs­se, sei sicher­lich nicht immer vor­her­seh­bar. Aber für jeden klei­nen und gro­ßen Künst­ler, der etwas schaf­fen wol­le, gel­te es zunächst, sein ihm eige­nes The­ma zu fin­den. Und bevor die wei­ße Lein­wand zum Hemm­schuh wer­de und dadurch die Krea­ti­vi­tät des Künst­lers unter­drü­cke, sei es hilf­reich, sich Ein­drü­cke zu ver­schaf­fen, die dann krea­tiv umge­setzt wer­den könn­ten. „Die­se Ein­drü­cke kann man bei einem aus­ge­dehn­ten Spa­zier­gang eben­so erlan­gen wie durch das Lieb­lings­mu­sik­stück oder eine beson­ders span­nen­de oder inter­es­san­te Geschich­te“, so Reinhold.

Für eigene Übungen Malkittel oder alte Kleidung mitbringen

Die Kunst­leh­re­rin vom Berufs­kol­leg am Eich­holz stellt wäh­rend der Ver­an­stal­tung zunächst Künst­ler vor, denen ihre Inspi­ra­ti­ons­quel­le ein­deu­tig zuge­ord­net wer­den kann. Im zwei­ten Teil dür­fen die Teil­neh­mer sich dann selbst inspi­rie­ren las­sen und an ver­schie­de­nen Sta­tio­nen mit unter­schied­li­chen Mate­ria­li­en und Tech­ni­ken sowie mit ver­schie­de­nen Impul­sen krea­tiv wer­den. Dazu emp­fiehlt sie, alte Klei­dung oder einen Mal­kit­tel mit­zu­brin­gen. Alle nöti­gen Mate­ria­li­en zur Erstel­lung des neu­en Kunst­wer­kes hält der Ver­an­stal­ter parat.
„Ein­ge­la­den zu die­sem ehren­amt­lich gestal­te­ten und Genera­tio­nen über­grei­fen­den Bil­dungs­an­ge­bot sind wie immer alle klei­nen und gro­ßen an der Welt inter­es­sier­ten Men­schen im Alter von 6 bis 99 Jah­ren, die die­se Fra­ge nicht nur theo­re­tisch, son­dern ganz prak­tisch an eige­nen klei­nen Wer­ken erar­bei­ten kön­nen,“ so Andre­as Thie­mann vom Berufs­kol­leg am Eich­holz, zustän­dig für die Öffent­lich­keits­ar­beit der Akademie.
Ter­min: Aka­de­mie 6 bis 99, „Woher bekom­men Künst­ler ihre Ideen“,   Dozen­tin Regi­na Rein­hold,   Sams­tag, 11. Janu­ar von 10.30 bis 12 Uhr, Berufs­kol­leg am Eich­holz, Arns­berg, Feauxweg
 
 

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: