von

550.000 Euro För­de­rung für Lea­der-Regi­on am Sor­pe­see

Die Akteure der LEADER-Region „Bürgerregion am Sorpesee“ nahmen  den Förderbescheid für das Projekt Regionalmanagement entgegen. (Foto: Leader)

Die Akteu­re der LEA­DER-Regi­on „Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see“ nah­men den För­der­be­scheid für das Pro­jekt Regio­nal­ma­nage­ment ent­ge­gen. (Foto: Lea­der)

Arnsberg/Sundern. Die Bera­tung von Pro­jekt­trä­gern, die Beglei­tung von Pro­jek­ten sowie die Wei­ter­ent­wick­lung der Regio­na­len Ent­wick­lungs­stra­te­gie – das Auf­ga­ben­spek­trum eines Lea­der-Regio­nal­ma­na­gers ist breit. Die Regio­nal­ma­na­ger Anni­ka Kab­bert und Lars Mor­gen­brod von der Lea­der-Regi­on am Sor­pe­see haben ges­tern gemein­sam mit Man­fred Roter­mund, dem stell­ver­tre­ten­den Vor­sit­zen­den des Ver­eins LEA­DER­sein, den För­der­be­scheid für das Pro­jekt „Regio­nal­ma­nage­ment“ aus den Hän­den von Regie­rungs­prä­si­den­tin Dia­na Ewert ent­ge­gen genom­men.

Bei Regio­nal­ma­na­gern lau­fen Fäden zusam­men

2015.05.22.Logo.LLeader„In der letz­ten EU-För­der­pe­ri­ode haben wir erlebt, wel­che enor­me Wir­kung Lea­der in länd­li­chen Regio­nen ent­fal­tet. Die Bera­tung der Akteu­re und die schnel­le Bewil­li­gung von För­der­mit­teln haben des­halb für uns höchs­te Prio­ri­tät“, beton­te Regie­rungs­prä­si­den­tin Dia­na Ewert. Sie wünsch­te den Ver­ant­wort­li­chen des Ver­eins  viel Erfolg bei der Wei­ter­ent­wick­lung der „Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see“. Auch die Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel aus Arns­berg, Huber­tus Müh­ling aus Bal­ve und Ralph Bro­del aus Sun­dern freu­ten sich über die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung. Müh­ling: „Die Instal­lie­rung des Regio­nal­ma­nage­ments ist für uns ein ganz zen­tra­les Ele­ment in unse­rer LEA­DER-Regi­on. Hier lau­fen alle Fäden zusam­men. Schön, dass wir jetzt, wenn auch ver­zö­gert, die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für die­ses Pro­jekt erhal­ten. Alle Bür­ger der Regi­on sind auf­ge­ru­fen, sich mit Ide­en für neue Pro­jek­te an die Regio­nal­ma­na­ger zu wen­den.“ Den Eigen­an­teil in Höhe von 35 Pro­zent der Gesamt­kos­ten tra­gen die vier Städ­te Arns­berg, Bal­ve, Neu­en­ra­de und Sun­dern gemein­schaft­lich. Die Zusa­gen der Städ­te sowie der Euro­päi­schen Uni­on und des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len gel­ten bis Ende 2022.

Info

  • Die LEA­DER-Regio­nal­ma­na­ger und -mana­ge­rin­nen bera­ten und unter­stüt­zen die Pro­jekt­trä­ger bei der Ent­wick­lung, Bean­tra­gung und Umset­zung ihrer Vor­ha­ben.
  • Sie arbei­ten eng mit der jewei­li­gen loka­len Akti­ons­grup­pe zusam­men und über­neh­men Ver­wal­tungs­auf­ga­ben in der Geschäfts­stel­le.
  • Vor allem brin­gen sie Impul­se ein: Sie initi­ie­ren, beglei­ten und mode­rie­ren Ver­an­stal­tun­gen, ent­wi­ckeln die loka­le Stra­te­gie mit, sor­gen für die Ver­net­zung und den Aus­tausch mit ande­ren LEA­DER-Regio­nen sowie mit Fach- und För­der­stel­len.
  • Auch die Öffent­lich­keits­ar­beit zum LEA­DER-Pro­jekt gehört zu ihren Auf­ga­ben.
  • Ein anschau­li­cher kur­zer Film zeigt die Auf­ga­ben des Regio­nal­ma­nage­ments. Der Film kann auf den Inter­net­sei­ten der „Bür­ger­re­gi­on am Sor­pe­see“ abge­ru­fen wer­den: http://www.arnsberg.de/leader/infos/index.php
Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ich akzeptiere

Ähnliche Artikel

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?