- Anzeige -

4. Weihnachtstreff Sundern mit höchstem Weihnachtsbaum im Sauerland

Sun­dern. Die Vor­be­rei­tun­gen für den dies­jäh­ri­gen Sun­derner Weih­nachts­treff, orga­ni­siert vom Ver­ein zur För­de­rung des Lösch­zu­ges Sun­dern und der Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG, lau­fen bereits auf Hoch­tou­ren, denn wie gewohnt möch­ten die Ver­an­stal­ter den Gäs­ten des Weih­nachts­treffs wie­der ein schö­nes, weih­nacht­li­ches Ambi­en­te am Levi-Klein-Platz bie­ten. Das klei­ne Weih­nachts­dorf, des­sen fest­lich geschmück­te Hüt­ten sich um die alte Eiche grup­pie­ren, wird am Sams­tag, 8. Dezem­ber um 15 Uhr eröff­net. Weih­nacht­li­ches Ambi­en­te mit Later­nen, Feu­er­scha­le und Holz­spä­nen laden an die­sem Wochen­en­de dazu ein, sich in hei­me­li­ger Atmo­sphä­re auf das bevor­ste­hen­de Weih­nachts­fest einzustimmen.

„Ein wahres Erlebnis“ angekündigt

Der größ­te Weih­nachts­baum des Sauer­lands soll auf dem Weih­nachts­treff in Sun­dern stehen.

Der klei­ne Weih­nachts­treff wird am Sams­tag ab 19.30 Uhr vom wahr­schein­lich größ­ten Weih­nachts­baum im Sauer­land über­strahlt, den der För­der­ver­ein in unge­wöhn­li­cher Art erst­mals – und exklu­siv nur für die­sen Abend – prä­sen­tiert. Den Orga­ni­sa­to­ren war im Vor­feld kaum eine Infor­ma­ti­on zu ent­lo­cken. Sie ver­spra­chen aber, dass der Baum ein wah­res Erleb­nis sein wird, das sich nie­mand ent­ge­hen las­sen sollte.
Am Sams­tag sor­gen ab 16.30 Uhr De Enter­tai­ner zusam­men mit April Kai­ser für musi­ka­li­sche Klän­ge und stim­men bekann­te Weih­nachts­lie­der gemischt mit aktu­el­len Hits an. An den auf­ge­stell­ten Holz­bu­den und im bereit­ge­stell­ten Zelt kön­nen die Besu­cher des Weih­nachts­treffs den Tag gemüt­lich aus­klin­gen lassen.
An bei­den Tagen laden die bekann­ten Düf­te, mit denen jeder Weih­nach­ten ver­bin­det, dazu ein, an den ein­zel­nen Stän­den knusp­ri­ge Rei­be­ku­chen, Brat­würst­chen, selbst­ge­ba­cke­ne Plätz­chen oder Waf­feln zu genie­ßen. Wer noch weih­nacht­li­che Deko­ra­ti­on sucht, fin­det sie hier in Form lie­be­voll gestal­te­ter Holzmotive.

Getränke von der Eistheke

Erst­mals wer­den in die­sem Jahr das fri­sche Vel­tins, Glüh­wein, Kin­der­punsch und Kakao an einer spe­zi­ell ange­fer­tig­ten Eis-The­ke ser­viert. Schon Tage vor­her wer­den ein­zel­ne Eis­blö­cke gefro­ren, die dann zusam­men­ge­fügt wer­den. In unter­schied­li­chen Far­ben illu­mi­niert und mit inter­es­san­ten Objek­ten ein­ge­fro­ren im Eis wird die­se The­ke ein High­light, das es so in Sun­dern noch nicht zu bestau­nen gab.

Lebendige Krippe

Mit der „leben­di­gen Krip­pe“ fin­det eine wei­te­re Attrak­ti­on wie­der ihren Weg zum Weih­nachts­treff. Aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den konn­te sie im ver­gan­ge­nen Jahr nicht auf­ge­baut wer­den. In die­sem Jahr ist die Krip­pe für den Sonn­tag geplant und wird für viel Freu­de bei Jung und Alt sor­gen. Eben­falls am Sonn­tag stimmt nach­mit­tags der Musik­ver­ein Sun­dern mit weih­nacht­li­chen Stü­cken auf die besinn­li­che Zeit ein.

Stadt­mar­ke­ting und Feu­er­wehr-För­der­ver­ein stell­ten das Pro­gramm vor.

Was darf an Weih­nach­ten in kei­nem Haus feh­len? Der Weih­nachts­baum. Des­halb rich­tet der För­der­ver­ein „Lösch­zug Sun­dern“ direkt am Weih­nachts­treff einen Weih­nachts­baum­ver­kauf ein. Als beson­de­res Geschenk bie­ten die Män­ner der Feu­er­wehr eine kos­ten­lo­se Lie­fe­rung des aus­ge­such­ten Weih­nachts­baums in der Kern­stadt Sun­dern an.
Die Sun­derner Ein­zel­händ­ler  öff­nen am 9. Dezem­ber zum letz­ten ver­kaufs­of­fe­nen Sonn­tag des Jah­res von 13 bis 18 Uhr ihre Türen und erwar­ten ihre Kun­den nicht nur mit gewohnt kom­pe­ten­ter Bera­tung, son­dern auch mit klei­nen weih­nacht­li­chen Auf­merk­sam­kei­ten, die das Ein­kau­fen in Sun­dern noch ange­neh­mer machen. Auch in Wes­ten­feld haben die Geschäf­te geöffnet.

Kinderbetreuung bei Röhrpiraten

Die Vor­freu­de auf das Weih­nachts­fest ist bei den Kin­dern natür­lich schon beson­ders groß. Damit auch all ihre Wün­sche von den Eltern stress­frei erfüllt wer­den kön­nen, öff­nen die „Röhr­pi­ra­ten“ am Sonn­tag, den 9. Dezem­ber von 14 bis 17 Uhr und bie­ten Kin­der­be­treu­ung mit Advents­bas­teln für Kin­der von ein bis neun Jah­ren an. Hier über­nimmt die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG die Kos­ten für Kin­der­be­treu­ung und Bas­tel­be­darf. Direkt gegen­über an der Alten Eiche kön­nen Kin­der kos­ten­frei Stock­brot backen. Nichts schmeckt lecke­rer, als ein Brot am Stock, eigen­hän­dig über dem lodern­den Feu­er gebacken…

Nikolaus besucht auch Museum

Beson­ders beliebt ist natür­lich immer wie­der der Besuch vom Niko­laus. Er kommt am Sonn­tag um 15 Uhr mit Pferd und Wagen in die Fuß­gän­ger­zo­ne und wird die Kin­der mit klei­nen Geschen­ken und Süßig­kei­ten über­ra­schen. Auch bei den „Röhr­pi­ra­ten“ wird er einen Stopp ein­le­gen. Er been­det sei­ne Tour am Muse­um „Alten Korn­bren­ne­rei“, denn auch der Muse­ums­ver­ein öff­net am Sonn­tag von 14 bis 17 Uhr sei­ne Pfor­ten für inter­es­sier­te Kin­der und Erwach­sen, die sich in die gute alte Zeit zurück­ver­set­zen möch­ten. Beson­ders viel Spaß macht eine Bege­hung des Muse­ums bei hei­ßem Glüh­wein und lecke­ren Plätz­chen, frisch zube­rei­tet im ori­gi­na­len Maybaum-Herd.

Erlös für den Löschzug

Der För­der­ver­ein „Lösch­zug Sun­dern“, die Ein­zel­händ­ler und die Stadt­mar­ke­ting Sun­dern eG laden alle Sun­derner Bür­ge­rin­nen und Bür­ger herz­lich zum 4. Sun­derner Weih­nachts­treff ein und freu­en sich auf vie­le Besu­cher. Den Erlös des Weih­nachts­treffs inves­tiert der För­der­ver­ein „Lösch­zug Sun­dern“ in die Jugend­för­de­rung und zusätz­lich not­wen­di­ges Equipment.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de