- Anzeige -

200 Jah­re Bezirks­re­gie­rung – Aus­stel­lung eröff­net am 29. April

Die ersten mehr als hundert jahre war das heutige Verwaltungsgericht Sitz der Bezirksregierung.
Die ers­ten mehr als hun­dert Jah­re war das heu­ti­ge Ver­wal­tungs­ge­richt Sitz der Bezirks­re­gie­rung.

Arns­berg. Ein Höhe­punkt im Jubi­lä­ums­jahr 200 Jah­re Bezirks­re­gie­rung Arns­berg steht bevor – die Eröff­nung der Aus­stel­lung im Klos­ter Weding­hau­sen. Im Bei­sein zahl­rei­cher gela­de­ner Gäs­te wird die Regie­rungs­prä­si­den­tin die Aus­stel­lung am Frei­tag, 29. April gemein­sam mit Arns­bergs Bür­ger­meis­ter Hans-Josef Vogel, Land­rat Dr. Karl Schnei­der (Hoch­sauer­land­kreis), dem Regio­nal­rats­vor­sit­zen­den Her­mann-Josef Dro­e­ge und Muse­ums­lei­ter Dr. Jür­gen Schul­te-Hob­ein eröff­nen.

Sauer­land­mu­se­um beleuch­tet 200 Jah­re Geschich­te

„Es freut mich, dass das Sauer­land-Muse­um in Arns­berg das 200-jäh­ri­ge Jubi­lä­um zum Anlass für eine umfas­sen­de Son­der­aus­stel­lung genom­men hat, die die Geschich­te, die Ent­wick­lung und die Zusam­men­hän­ge noch ein­mal ein­drucks­voll beleuch­tet. Dar­in drückt sich die hohe Wert­schät­zung für das Erreich­te aus, gleich­zei­tig aber die Ver­pflich­tung, nicht nach­zu­las­sen, wenn es dar­um geht, für die­se Regi­on das Best­mög­li­che zu leis­ten. Uns allen erklärt sie ein wich­ti­ges Stück Ver­wal­tungs­ge­schich­te und ‑gegen­wart, und wir kön­nen vie­le Erkennt­nis­se dar­aus gewin­nen. Am liebs­ten die, dass es ohne Bezirks­re­gie­rung eigent­lich gar nicht geht“, sagt Regie­rungs­prä­si­den­tin Dia­na Ewert.

Ent­ste­hung – Ent­wick­lung – Ein­bli­cke

Die Galerie der arnsberger Regierungspräsidenten und -präsidentinnen von 1816 bis heute.
Die Gale­rie der Arns­ber­ger Regie­rungs­prä­si­den­ten und ‑prä­si­den­tin­nen seit 1816.

Muse­ums­lei­ter Dr. Schul­te-Hob­ein über die Kon­zep­ti­on der Aus­stel­lung: „Die Aus­stel­lung geht der Fra­ge nach, war­um Preu­ßen vor 200 Jah­ren Bezirks­re­gie­run­gen ins Leben rief und einen Stand­ort für eine so bedeu­ten­de Behör­de aus­wähl­te, den man in Ber­lin ent­we­der gar nicht kann­te oder den man sogar mit Sibi­ri­en in Ver­bin­dung brach­te, einer wil­den und uner­schlos­se­nen Gegend. Die Ent­schei­dung zuguns­ten Arns­bergs lös­te für die Stadt eine unge­ahn­te Dyna­mik aus. In weni­gen Jah­ren ent­stand ein völ­lig neu­er Stadt­teil, eine rei­ne Beam­ten­ko­lo­nie, die sich durch sei­ne klas­si­zis­ti­sche Bau­wei­se vor­teil­haft von der Alt­stadt abhob. In einem zwei­ten Teil beleuch­tet die Aus­stel­lung die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben der Bezirks­re­gie­rung zum Wohl des Lan­des und sei­ner Bür­ger. Die­se haben in den letz­ten 200 Jah­ren nicht nur ste­tig zuge­nom­men, son­dern sich auch gewan­delt.“

Hei­mat­bund als Koope­ra­ti­ons­part­ner

Prof. Dr. Dr. Anto­ni­us Ket­trup hebt für den Arns­ber­ger Hei­mat­bund als Koope­ra­ti­ons­part­ner her­vor: „Der Hei­mat­bund hat seit sei­ner Grün­dung im Jah­re 1922 immer Anteil genom­men an der Ent­wick­lung der Bezirks­re­gie­rung Arns­berg, damit zum Bei­spiel auch an den Dis­kus­sio­nen über den Bestand der Bezirks­re­gie­rung, ihren Auf­ga­ben­zu­schnitt im Rah­men der Lan­des­ver­wal­tung und ihre Bedeu­tung für die Stadt Arns­berg. Unse­re Rol­le als Koope­ra­ti­ons­part­ner im Jubi­lä­ums­jahr 2016 haben wir daher sehr ger­ne ange­nom­men.“ Die Aus­stel­lung des Sauer­land-Muse­ums in Koope­ra­ti­on mit der Bezirks­re­gie­rung und dem Arns­ber­ger Hei­mat­bund wird auch durch die Unter­stüt­zung der Nord­rhein-West­fa­len-Stif­tung, der Spar­kas­se Arns­berg-Sun­dern, der Volks­bank Sauer­land eG und der Stadt Arns­berg ermög­licht.

Sechs öffent­li­che Füh­run­gen

Über 100 Seiten Arnsberger Geschichte für nur 3 Euro: das Begleitbuch zur Ausstellung "200 Jahre Bezirksregierung". (Foto: Bezirksregierung)
Über 100 Sei­ten Arns­ber­ger Geschich­te für nur 3 Euro: das Begleit­buch zur Aus­stel­lung „200 Jah­re Bezirks­re­gie­rung“. (Foto: Bezirks­re­gie­rung)

Die Aus­stel­lung im ehe­ma­li­gen Klos­ter Weding­hau­sen ist nach dem 29. April bis zum 9. Juli 2016 immer von diens­tags bis frei­tags von 10 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr geöff­net, außer­dem sonn­tags von 14 bis 18 Uhr. Öffent­li­che Füh­run­gen fin­den an fol­gen­den Tagen statt:

  • Sonn­tag, 8. Mai um 14.30 Uhr
  • Don­ners­tag, 19. Mai um 18 Uhr
  • Sonn­tag, 12. Juni um 14.30 Uhr
  • Don­ners­tag, 16. Juni um 18 Uhr
  • Sonn­tag, 26. Juni um 14.30 Uhr
    Sams­tag, 9. Juli um 14.30 Uhr

Der Ein­tritt ist grund­sätz­lich frei.

Gro­ße Nach­fra­ge nach Begleit­band

Bereits seit Anfang April liegt das gut 100-sei­ti­ge Begleit­buch „200 Jah­re Bezirks­re­gie­rung Arns­berg (1816 bis 2016)“ vor – ein eben­so kom­pak­ter wie fach­kun­di­ger Über­blick zur Geschich­te einer Behör­de, die die Stadt Arns­berg und die Regi­on maß­geb­lich mit­ge­prägt hat. Das Buch zur Aus­stel­lung stößt seit Erschei­nen auf eine her­vor­ra­gen­de Reso­nanz. Erhält­lich ist der Begleit­band beim CAB Bücher­stu­dio (Cle­mens-August-Stra­ße 5, 59821 Arns­berg), bei der Buch­hand­lung Hou­ter­mans (Alter Markt 10, 59821 Arns­berg) und der May­er­schen Buch­hand­lung (Haupt­stra­ße 15, 59755 Arns­berg-Neheim), außer­dem im „Blau­en Haus“ des Sauer­land-Muse­ums (Alter Markt 30, 59821 Arns­berg) sowie im Ein­gangs­be­reich des Haupt­ge­bäu­des der Bezirks­re­gie­rung (Sei­bert­z­stra­ße 1, 59821 Arns­berg). Die Schutz­ge­bühr beträgt 3 Euro.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Beitrag kommentieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de