- Anzeige -

Medienscouts übernehmen Medienbildung ihrer Mitschüler

Sind jetzt qualifizierte Medienscouts: Henning Böhm, Felix Luig und Shahira Kampmann von der Hauptschule Sundern (von links nach rechts). (Foto: Regionales Bildungsbüro HSK)
Sind jetzt qua­li­fi­zier­te Medi­en­s­couts: Hen­ning Böhm, Felix Luig und Shahi­ra Kamp­mann von der Haupt­schu­le Sun­dern (von links nach rechts). (Foto: Regio­na­les Bil­dungs­bü­ro HSK)

Sundern/Arnsberg/HSK. Cybermob­bing, Gewalt­vi­de­os auf dem Han­dy, Ein­stel­len von urhe­ber­recht­lich geschütz­ten Fotos und Vide­os bei You­Tube oder ille­ga­le Film- und Musik­down­loads–  die Medi­en­nut­zung von Her­an­wach­sen­den auch in ihren pro­ble­ma­ti­schen For­men macht vor der Insti­tu­ti­on Schu­le nicht Halt. Medi­en sind all­ge­gen­wär­tig, Kin­der und Jugend­li­che wach­sen ganz selbst­ver­ständ­lich mit ihnen auf.

Hauptschule Sundern wird WhatsApp-Nutzung untersuchen

In drei Sun­derner und zwei Arns­ber­ger Schu­len gibt es jetzt Medi­en­s­couts, die ihr Wis­sen auch wei­ter­ge­ben. Medi­en­s­couts sol­len Infor­ma­ti­ons- und Bera­tungs­an­ge­bo­te für Mit­schü­ler und even­tu­ell auch Eltern und Leh­rer ent­wi­ckeln und umset­zen. „Wir haben uns eine Unter­richts­ein­heit aus­ge­dacht, die wir mit den 5. und 6. Klas­sen unse­rer Schu­le durch­füh­ren wol­len“, erklärt Shahi­ra Kamp­mann von der Haupt­schu­le Sun­dern im Abschluss­work­shop und erläu­tert die Pla­nun­gen vor der gan­zen Grup­pe. „Eine Umfra­ge zur Nut­zung von Whats­App und ande­ren For­men von Social Media mit anschlie­ßen­der Excel­aus­wer­tung der Ergeb­nis­se sind unser ers­tes Ziel“, ergänzt ihr Mit­schü­ler Felix Luig ihren Vor­trag. Aktio­nen in der eige­nen Schu­le zum The­ma Medi­en­bil­dung wer­den die Arbeit der ande­ren Medi­en­s­couts bestim­men. Dabei leis­ten die Bera­tungs­leh­rer die Unter­stüt­zung der Scouts mit hohem Enga­ge­ment und auf Augen­hö­he mit den Schülern.

54 Schüler und 18 Lehrer qualifiziert

54 und Schü­ler und 18 Leh­rer haben jetzt ihr Zer­ti­fi­kat als aus­ge­bil­de­te Medi­en­s­couts bzw. Bera­tungs­leh­rer für Medi­en­s­couts von den Refe­ren­ten der Lan­des­an­stalt für Medi­en, Dani­el Heinz und Chris­ti­an Möser, erhal­ten. Damit wer­den neben den bereits in 2013 von der Lan­des­an­stalt für Medi­en aus­ge­bil­de­ten sechs Schu­len im HSK auch das Mari­en­gym­na­si­um Arns­berg, das St.-Ursula-Gymnasium Neheim, die Städ­ti­sche Real­schu­le Sun­dern, die Haupt­schu­le Sun­dern, das Städ­ti­sche Gym­na­si­um Sun­dern, die Real­schu­le Eslo­he, die Chris­ti­ne-Koch-Haupt­schu­le Eslo­he, die Sekun­dar­schu­le Ols­berg und die Roman-Her­zog-Schu­le Bri­lon in einem Netz­werk ver­bun­den sein.

Regelmäßiger Austausch

Koor­di­niert wird das Pro­jekt von Anke Wes­ter­mann vom Regio­na­len Bil­dungs­bü­ro des Hoch­sauer­land­krei­ses. „Im Lau­fe des Kalen­der­jah­res 2015 wur­den vier Schü­ler und zwei Lehr­kräf­te jeder Schu­le in fünf Qua­li­fi­zie­rungs­work­shops zu den The­men „Inter­net und Sicher­heit“, „Social Com­mu­nities“, „Com­pu­ter­spie­le“ und „Han­dy“ aus­ge­bil­det. Auch die wich­ti­gen Berei­che „Kom­mu­ni­ka­ti­ons­trai­ning“, „Bera­tungs­kom­pe­tenz“ und „Sozia­les Ler­nen“ neh­men dabei einen gro­ßen Stel­len­wert ein“, berich­tet Wes­ter­mann. In einem regel­mä­ßi­gen Aus­tausch sol­len die Schu­len ab dem nächs­ten Jahr von­ein­an­der Ler­nen und sich wei­ter ent­wi­ckeln. Das Regio­na­le Bil­dungs­bü­ro plant ab 2016, wei­te­ren Schu­len die Pro­jekt­teil­nah­me anzu­bie­ten. Inter­es­sier­te Schu­len kön­nen sich gern an das Regio­na­le Bil­dungs­bü­ro, Mail bildungsbuero@hochsauerlandkreis.de, Tele­fon 02931 94–4122, wenden.

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de