- Anzeige -

27 angehende Pflegefachkräfte starten Pflegeausbildung

27 ange­hen­de Fach­kräf­te star­te­ten jetzt am Schul­stand­ort der Bil­dungs­aka­de­mie in der Hüs­te­ner „Petri­schu­le“ ihre Pfle­ge­aus­bil­dung und wur­den von der Geschäfts­füh­rung des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land, der Schul­lei­tung der Bil­dungs­aka­de­mie sowie Reprä­sen­tan­ten des Cari­tas­ver­ban­des herz­lich begrüßt und mit einem iPad aus­ge­stat­tet. (Foto: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Arnsberg/Hüsten. Anfang April haben die ers­ten 27 Frau­en und Män­ner im Jahr 2022 ihre Aus­bil­dung zur Pflegefachfrau/zum Pfle­ge­fach­mann in der Bil­dungs­aka­de­mie Hoch­sauer­land begon­nen. 16 ange­hen­de Fach­kräf­te sind Aus­zu­bil­den­de des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land, die übri­gen 11 haben ihren Aus­bil­dungs­ver­trag mit dem Cari­tas­ver­band Arns­berg-Sun­dern, oder ande­ren Koope­ra­ti­ons­part­nern geschlos­sen. Wei­te­re Aus­bil­dungs­kur­se star­ten tra­di­tio­nell im August und Okto­ber. Im Gesamt­jahr 2022 wer­den in der Bil­dungs­aka­de­mie vor­aus­sicht­lich ca.175 ange­hen­de Pfle­ge­fach­kräf­te ihre Aus­bil­dung aufnehmen.

Rückgrat der Krankenversorgung

Herz­lich begrüßt wur­den die Berufs­star­ter von Mit­glie­dern des Kol­le­gi­ums, der Stand­ort­lei­tung der Bil­dungs­aka­de­mie, Mit­glie­dern der Geschäfts­füh­rung des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land sowie Reprä­sen­tan­ten des Cari­tas­ver­ban­des. „Wir sind froh und dank­bar, dass Sie da sind“, sag­te Wer­ner Kem­per, Spre­cher der Geschäfts­füh­rung des Kli­ni­kums Hoch­sauer­land und erin­ner­te dar­an, dass das Kli­ni­kum Hoch­sauer­land mit der Errich­tung des neu­en Not­fall- und Inten­siv­zen­trums in Arns­berg und wei­te­ren gro­ßen Inves­ti­ti­ons­pro­jek­ten eines der bun­des­weit größ­ten Inves­ti­ti­ons­vo­lu­mi­na in die Sicher­stel­lung einer leis­tungs­fä­hi­gen Gesund­heits­ver­sor­gung inves­tiert. „Dies alles ist jedoch nutz­los, wenn Sie nicht da sind. Sie sind das Rück­grat der Kran­ken­ver­sor­gung!“, so Kem­per. Dies beton­te auch Herr Acker­schott, Lei­tung des Per­so­nal­mar­ke­tings des Cari­tas­ver­ban­des Arns­berg-Sun­dern und wünsch­te allen Aus­zu­bil­den­den einen guten Start in ihre Ausbildung.

iPads als Symbol für Digitalisierung

„Unser Ziel ist es, Sie mit einer hoch­wer­ti­gen Aus­bil­dung auf einen tol­len Beruf vor­zu­be­rei­ten und auch eine moder­ne Arbeits­um­ge­bung für Sie zu schaf­fen. Als Sym­bol für die Art und Wei­se, wie wir heu­te ihren Beruf ver­ste­hen, erhal­ten alle Aus­zu­bil­den­den ein iPad. In Ihrem Beruf sol­len Sie sich künf­tig best­mög­lich auf Ihre Kern­kom­pe­ten­zen kon­zen­trie­ren kön­nen. Alles ande­re, wie z.B. Doku­men­ta­ti­ons­auf­ga­ben, wol­len wir Ihnen soweit mög­lich abneh­men. Dar­um arbei­ten wir ganz inten­siv an gro­ßen Digi­ta­li­sie­rungs­pro­jek­ten, wie bei­spiels­wei­se der digi­ta­len Fie­ber­kur­ve inkl. der digi­ta­len Visi­te, der Digi­ta­li­sie­rung auf den Inten­siv­sta­tio­nen sowie der Digi­ta­li­sie­rung in vie­len ande­ren kli­ni­schen Berei­chen“, so Kem­per weiter.

Bewerbungen sind jederzeit möglich

Das Kli­ni­kum Hoch­sauer­land eröff­net jun­gen Berufs­star­te­rin­nen und ‑star­tern viel­fäl­ti­ge Aus­bil­dungs­mög­lich­kei­ten in der Pfle­ge und wei­te­ren Beru­fen. Die nächs­ten drei­jäh­ri­gen Aus­bil­dungs­kur­se zur Pflegefachfrau/ zum Pfle­ge­fach­mann star­ten am 1. August und 1. Okto­ber. Auch ein berufs­be­glei­ten­der Bache­lor­stu­di­en­gang „Pfle­ge“ und eine ein­jäh­ri­ge Pfle­ge­as­sis­tenz­aus­bil­dung wer­den ange­bo­ten. Es sind noch Aus­bil­dungs­plät­ze zu ver­ge­ben. Inter­es­sier­te kön­nen sich unter Tel. 02932 980–248140 oder www.klinikumhochsauerland.de/ausbildung infor­mie­ren und bewerben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kli­ni­kum Hochsauerland)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de