2 Tage nach Probezeit: Teurer Verstoß eines 20-jährigen Mescheders

Mesche­de. Auf­grund einer Beschwer­de über zu schnel­le Autos kon­trol­lier­te der Ver­kehrs­dienst am Diens­tag die Geschwin­dig­keit am Lingscheiderweg.

Hier­bei erfass­te der Laser­strahl des Mess­ge­rä­tes den Pkw eines 20-jäh­ri­gen Mesche­ders. Der jun­ge Mann, bei dem die Pro­be­zeit zwei Tage zuvor abge­lau­fen war, hat­te es anschei­nend beson­ders eilig. Bei erlaub­ten 50km/h wur­de er mit 97km/h gemes­sen. Auf­grund des neu­en Buß­geld­ka­ta­logs ver­dop­pelt sich das Straf­geld auf 400 Euro. Zudem erwar­ten den Mesche­der zwei Punk­te in Flens­burg sowie ein ein­mo­na­ti­ges Fahrverbot.

Die Poli­zei warnt aus­drück­lich: Geschwin­dig­keit ist der Kil­ler Nr.1 auf unse­ren Stra­ßen. Zudem wur­den die Straf­gel­der für zu schnel­les Fah­ren mit der Ein­füh­rung des neu­en Buß­geld­ka­ta­logs im Novem­ber dras­tisch erhöht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(Quel­le: Kreis­po­li­zei­be­hör­de Hochsauerlandkreis)

Teilen Sie diesen Beitrag oder unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit via Paypal: