- Anzeige -

160 Medi­zi­ner beim Herdrin­ger Gefäßtag

Beim Herdringer Gefäßtag konnten die mediziner im Tagungszentrum Schloss Herdringen auf einer Videowand in Echtzeit den Kollegen bei der Arbeit im Hüstener karolinenhospital zusehen. (Foto: Klinikum Arnsberg.
Beim Herdrin­ger Gefäß­tag konn­ten die Medi­zi­ner im Tagungs­zen­trum Schloss Herdrin­gen auf einer Video­wand in Echt­zeit den Kol­le­gen bei der Arbeit im Hüs­te­ner karo­li­nen­hos­pi­tal zuse­hen. (Foto: Kli­ni­kum Arnsberg)

Herdrin­gen. Gefäß­me­di­zi­ner aus ganz Deutsch­land tag­ten jetzt wie­der in Herdrin­gen. Sie fol­gen einer Ein­la­dung von Dr. med. Wil­helm-Fried­rich Stahl­hoff und Dr. med. Micha­el Lich­ten­berg, den lei­ten­den Angio­lo­gen des Kli­ni­kum Arns­berg. Dr. Stahl­hoff hat die Ver­an­stal­tung „Herdrin­ger Gefäß­tag“ vor acht Jah­ren ins Leben geru­fen und kon­ti­nu­ier­lich wei­ter­ent­wi­ckelt. Der „Herdrin­ger Gefäß­tag“ erfreut sich heu­te in Fach­krei­sen höchs­ter Auf­merk­sam­keit. Mit über 160 teil­neh­men­den Ärz­ten und Wis­sen­schaft­lern ist er mitt­ler­wei­le eine der größ­ten Gefäß­me­di­zi­ner­ta­gun­gen in der Region.

Schau­fens­ter­er­kran­kung, Bein­ven­en­throm­bo­se und Haupt­schlag­a­der­er­wei­te­rung im Focus

2014.01.12.Logo.KlinikumIn die­sem Jahr stan­den erst­mals drei soge­nann­te „Live Cases“ auf dem Pro­gramm. Die Kon­gress­teil­neh­mer konn­ten dabei auf einer im Tagungs­zen­trum Schloss Herdrin­gen eigens errich­te­ten Video­wand den Kol­le­gen am Kli­ni­kum Arns­berg, Stand­ort Karo­li­nen-Hos­pi­tal in Echt­zeit bei ihrer Arbeit im Gefäß­ka­the­ter­la­bor zuse­hen und die Fäl­le gemein­sam dis­ku­tie­ren. Im Fokus der Ver­an­stal­tung stan­den in die­sem Jahr unter ande­rem neue Tech­ni­ken in der Behand­lung der Schau­fens­ter­er­kran­kung und Bein­ven­en­throm­bo­se. Aktu­el­le Stu­di­en­ergeb­nis­se wur­den eben­falls vor­ge­stellt für die The­ra­pie der Haupt­schlag­a­der­er­wei­te­rung (Aor­ten­an­eu­rys­ma), wel­che mit zu den gefähr­lichs­ten Gefäß­er­kran­kung gehört und lebens­be­droh­lich sein kann.

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Paypal:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

- Anzeige -
Anzeige
- Anzeige -

Kontakt zur Redaktion

redaktion@blickpunktASM.de