von

140 Jah­re Lösch­zug Arns­berg – Ein­la­dung zum „Tag der offe­nen Tore”

Das Orga­ni­sa­ti­ons­team mit Lösch­zug­füh­rer Rolf Hes­se (3.v.r.) freut sich auf vie­le Besu­cher beim Tag der offe­nen Tore. (Foto: Feu­er­wehr)

Arns­berg. Der heu­ti­ge Lösch­zug Arns­berg wur­de vor 140 Jah­ren vom dama­li­gen Bür­ger­meis­ter Max Löcke als „Feu­er­wehr Arns­berg“ gegrün­det. Mit einem „Tag der offe­nen Tore“ wird der Jah­res­tag am Don­ners­tag, 30. Mai am Gerä­te­haus Ruhr­stra­ße gefei­ert.

In der Geschich­te immer wie­der Feu­ers­brüns­te

Ein Rück­blick in die Geschich­te der ver­gan­ge­nen Jahr­hun­der­te zeigt, dass es bei den gro­ßen Stadt­brän­den kein orga­ni­sier­tes Feu­er­lösch­we­sen gab. Denn neben Krieg und Seu­chen haben zu jeder Zeit Brand­un­glü­cke die Stadt heim­ge­sucht und den Ein­woh­nern übel mit­ge­spielt. Das Alarm­we­sen und die Feu­er­lösch­ein­rich­tun­gen waren völ­lig unzu­läng­lich, das Was­ser muss­te in leder­nen Eimern von weit­her zur Brand­stel­le geschafft wer­den. Auch nach dem gro­ßen Stadt­brand von 1600 kam es in den Fol­ge­jah­ren immer wie­der zu Feu­ers­brüns­ten, die gro­ße Tei­le der Stadt zer­stör­ten. Die Wen­de erfolg­te im Som­mer 1879. Auf Bestre­ben von Bür­ger­meis­ter Max Löcke wur­de am 16. August die „Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Arns­berg“ gegrün­det, bereits im Jubi­lä­ums­jahr 1929 bestand der Fuhr­park aus drei Lösch­zü­gen mit Auto­mo­bil­sprit­zen, Mann­schafts­wa­gen und einer fahr­ba­ren Lei­ter. Nach der kom­mu­na­len Neu­glie­de­rung 1975 wur­de die Feu­er­wehr Arns­berg als Lösch­zug Arns­berg Bestand­teil der gesamt­städ­ti­schen Feu­er­wehr.

Auch schö­nes Vater­tags­ziel

Der 140. Geburts­tag wird am Don­ners­tag, 30. Mai (Chris­ti Him­mel­fahrt) am Gerä­te­haus Ruhr­stra­ße gefei­ert. Das Orga­ni­sa­ti­ons­team der Feu­er­wehr hat für die­sen Tag tat­kräf­ti­ge Vor­ar­beit geleis­tet und ein abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm mit Fahr­zeug­aus­stel­lung, Bas­tel­ak­tio­nen, Fahr­si­mu­la­tor und Feu­er­lö­sch­übungs­an­la­ge zusam­men­ge­stellt. Dane­ben gibt es Rund­fahr­ten mit his­to­ri­schen Lösch­fahr­zeu­gen, ver­schie­de­ne Hüpf­bur­gen und eine span­nen­de Feu­er­wehrolym­pia­de für die Kin­der. Im größ­ten Smo­ker des Sauer­lan­des wer­den Pra­ger Schin­ken, Nacken­steaks, Schasch­lik-Spie­ße und sons­ti­ge def­ti­ge Lecke­rei­en ser­viert, für den süßen Zahn bie­tet die Cafe­te­ria Kuchen und Waf­feln an. Los geht es um 11 Uhr, Ende gegen 19 Uhr. „Die Ver­an­stal­tung ist auch ein schö­nes Ziel für Wan­der­grup­pen, um den Vater­tag zünf­tig aus­klin­gen zu las­sen”, so Mark Schrol­ler, Pres­se­spre­cher der Feu­er­wehr Arns­berg. Ein Tei­ler­lös der Ver­an­stal­tung kommt der bun­des­wei­ten Initia­ti­ve „Pau­lin­chen“ zugu­te. Der gemein­nüt­zi­ge Ver­ein küm­mert sich um brand­ver­letz­te Kin­der und deren Fami­li­en. Park­plät­ze sind aus­rei­chend auf dem benach­bar­ten Lidl-Park­platz vor­han­den.

Spe­zi­el­le Stadt­füh­rung

Joe Haf­ner hat für die­sen Tag übri­gens eine span­nen­de Stadt­füh­rung aus­ge­ar­bei­tet. The­ma sind die gro­ßen Stadt­brän­de. Tref­fen ist um 11 Uhr am Maxi­mi­li­an­brun­nen, dann geht es durch die Alt­stadt hin­un­ter zum Feu­er­wehr­ge­rä­te­haus. Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich, die Teil­nah­me ist kos­ten­los.

(Quel­le: Pres­se­mit­tei­lung Feu­er­wehr Arns­berg)

Tei­len Sie die­sen Bei­trag oder unter­stüt­zen Sie unse­re jour­na­lis­ti­sche Arbeit via Pay­pal:

Schreibe einen Kommentar

Ähnliche Artikel

Anzei­ge

Kon­takt zur Redak­ti­on

Anzei­ge

Schon gelesen?